Wohnhausbrand: 100.000 Euro Schaden!

+

Freilassing - Ein Wohnhaus ist in der Nacht auf Freitag in Flammen aufgegangen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.

Von der Leitstelle Traunstein wurde die Feuerwehr Freilassing um 1.25 Uhr zu einem Wohnhausbrand im Süden der Stadt Freilassing alarmiert.

Lesen Sie auch:

An der Einsatzstelle fand die Feuerwehr eine brennende Terrassenüberdachung vor. Das Feuer griff auch bereits auf den darüberliegenden Balkon und die dahinterliegende Wohnung über. Die Wohnung war zudem durch geplatzte Fensterscheiben bereits vollständig verraucht. Personen befanden sich keine mehr im Gebäude.

Wohnhausbrand in Freilassing

Von der Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs wurde über die Terrasse die Brandbekämpfung im Außenbereich aufgenommen und anschließend im Inneren des Gebäudes fortgesetzt. Ein zweiter Zugang zum Gebäude stand der Mannschaft des zweiten Löschfahrzeugs zum Vorgehen im Innenangriff zur Verfügung. Parallel zur Brandbekämpfung wurde das Gebäude belüftet um Rauch und Hitze abzuführen.

Nach erfolgter Brandbekämpfung musste die Terrassenüberdachung demontiert und Teile der Zimmerdecke geöffnet werden, um verbliebene Glutnester ablöschen zu können. Die Wärmebildkamera leistete dabei einmal mehr wertvolle Dienste.

Insgesamt setzte die Feuerwehr Freilassing acht Atemschutzgeräteträger zur Brandbekämpfung ein. Im Einsatzverlauf wurde hierzu auch die Atemschutzsammelstelle in Betrieb genommen, um die Bereitstellung weiterer Atemschutzgeräteträger koordinieren zu können.

Um die Tragfähigkeit der Gebäudekonstruktion beurteilen zu können wurde der Baufachberater des TWH-BGL hinzugezogen. Auch der Stromversorger kam zur Einsatzstelle um des Gebäude vom Stromnetz zu trennen.

Neben rund 30 Einsatzkräften der Feuerwehr Freilassing mit sechs Fahrzeugen waren ein Rettungswagen des BRK, der Einsatzleiter Rettungsdienst, der Baufachberater des THW, mehrere Polizeibeamte und ein Mitarbeiter des Stromversorgers an der Einsatzstelle.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kriminalpolizei Traunstein aufgenommen. Bisher gibt es keine Erkenntnisse zur Brandursache.

mb/Freiwillige Feuerwehr Stadt Freilassing

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser