Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flughafenlärm: Petition an Salzburg

+

Freilassing - Den heutigen Tag gegen Lärm nutzt der Fluglärmschutzverband Rupertiwinkel für eine weitere Offensive: An das Land Salzburg wurde eine Petition übergeben.

Der Tag gegen Lärm, der jährlich am 24. April begangen wird, gibt dem Fluglärmschutzverband Rupertiwinkel Anlass genug, eine weitere Offensive gegen den Fluglärm des expandierenden Salzburger Flughafens zu starten. Die Flughafengegner übergaben bereits gestern eine Petition an die Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller. In ihr ist die Forderung enthalten, künftig in Entscheidungsprozesse rund um den österreichischen Flughafen miteingebunden zu werden.

Den Tag gegen Lärm gibt es seit 1988. Das Motto des diesjährigen Gedenktages lautet "ruhig bleiben?" und befasst sich insbesondere mit Geräuschumwelten und Belastungen durch Umgebungslärm.

Kommentare