Freilassing: Einigkeit besteht im Miteinander

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Freilassing muss seine Identität finden", sind sich Bert Enzinger, Bettina Oestreich und Wolfgang Wagner von der FWG Heimatliste einig.

Freilassing - Es wurde noch gar nicht richtig angepackt, da sorgt das Stadtentwicklungskonzept für Freilassing bereits für große Diskussionen. Dabei wäre man sich eigentlich einig...

"Dialog soll wieder stattfinden", fordert Bettina Oestreich von der FWG. "In Sachen Stadtentwicklung wollen wir ein frühzeitiges Miteinander." Eine Forderung, die die Stadt zu erfüllen scheint: "Der Stadtrat hat das Stadtenwicklungskonzept mit einem frühzeitigen Miteinander einstimmig beschlossen", erklärt Bürgermeister Josef Flatscher. "Im März findet die große Auftaktveranstaltung statt, am Nachmittag, dass alle Altersgruppen dabei sein können."

Doch die FWG kritisiert: "Es geht uns darum, wie vorgegangen wird. Zuerst sollen die Bürger befragt werden, dann, wenn es nötig ist, ein Planungsbüro eingeschaltet werden." Vergleichbar mit einem Hausbau: "Zuerst muss ich wissen, was für ein Haus ich haben will, dann suche ich mir einen Architekten, der das entsprechend umsetzen kann", erklärt FWG-Vorsitzender Bert Enzinger den Wunsch der Heimatliste.

"Ungefilterte Informationen" soll es beim Stadtentwicklungskonzept in alle Richtungen geben, so Bürgermeister Josef Flatscher.

"Das Planungsbüro ist noch nicht beauftragt", betont Flatscher auf Nachfrage von BGLand24. "In der nächsten Stadtratssitzung sollen die entsprechenden Beschlüsse gefasst werden." Denn es scheint durchaus üblich - auch in anderen Städten und Gemeinden - das Planungsbüro am Entwicklungskonzept von Beginn an teilhaben zu lassen. "So bekommen die Planer die ungefilterten Informationen der Bürger und können diese sofort aufnehmen."

"Wir möchten nicht, dass dem Bürger was vorgesetzt wird", bringt Oestreich die FWG-Forderung auf den Punkt. Doch das scheint diesmal tatsächlich der Bürger in der Hand zu haben. Im März gibt es die große Auftaktveranstaltung der Stadt. Außerdem sollen die jungen Freilassinger über die Internet-Plattform facebook ihre Wünsche und Anregungen mitteilen können. Die FWG plant sogar eine eigene Internetplattform zur Stadtentwicklung, Plakataktionen und Informationsveranstaltungen.

Denn im Grunde sind sich alle einig: "Freilassing muss seine Identität finden."

Christine Zigon

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser