Fragen, Antworten, Forderungen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Stadträtin Elisabeth Hagenauer ist von einem Biomasse-Heizkraftwerk überzeugt.

Freilassing - Grüne/Bürgerliste debattiert über das Bürgerbehren gegen das geplante Biomasse-Heizkraftwerk, den Fluglärm, die Bahnstrecke München-Mühldorf-Freilassing und über Olympia.

Bei der jüngsten Ortsgruppenversammlung der Grünen/Bürgerliste Freilassing hat natürlich der Stadtratsbeschluss auf Zulässigkeit des Bürgerbegehrens breiten Raum eingenommen. Elisabeth Hagenauer zeigte sich überzeugt davon, dass die Mehrheit der Freilassinger Bürger mittlerweile die ökologischen und ökonomischen Vorteile einer Fernwärmerversorgung durch ein mit Hackschnitzeln betriebenes BHKW sehen/erkennen.

Auch der Fluglärm war wieder einmal Thema an diesem Abend, nachdem sich einer der anwesenden Freilassinger erkundigte, ob Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer schon eine erste Stellungnahme zum bestehenden Staatsvertrag abgegeben habe. Dies mussten die beiden Stadträte Elisabeth Hagenauer und Ernst Wohlschlager leider verneinen.

„Da der Staatsvertrag jedoch nur auf der politischen Ebene behandelt werden kann, wäre es schon sehr wünschenswert, wenn dieses ca 40 Jahre alte Werk endlich unter die Lupe genommen würde. Es gilt festzustellen, ob darin die Interessen und Rechte der deutschen Anlieger des Salzburger Flughafens überhaupt noch annähernd den heutigen Gegebenheiten entsprechen“, erklärte Stadträtin Elisabeth Hagenauer, die an der jüngsten Sitzung der Fluglärmkommission teilgenommen hatte. Hagenauer erkannte durchaus verschiedene Bemühungen der Flughafenbetreiber an, die Situation zu verbessern, forderte jedoch noch größere Anstrengungen und vor allem eine gerechte Verteilung der An– und Abflüge. Der momentane Stand von 84 zu 16 ist keinesfalls akzeptabel.“

Ein nicht zu unterschätzendes Problem in diesem Zusammenhang sieht Marie-Luise Thierauf in der Olympiabewerbung. Für Freilassing würde eine Entscheidung für München, Garmisch und Berchtesgaden/Schönau am Königsee, eine im ganzen Ausmaß noch nicht absehbare Erhöhung des Flugverkehrs bedeuten. „Und ein für die Spiele vorgenommener Ausbau des Flughafens wird mit Sicherheit nicht mehr zurückgenommen.“ So Thierauf, die von dem Infoabend „Nolympia" auch noch weitere wertvolle Informationen mitgebracht hatte.

Einig waren sich alle, dass die Sicherheit viel zu wenig berücksichtigt, ja geradezu sträflich vernachlässigt werde. Wohlschlager dazu: „Man müsse überhaupt überlegen, ob ein Flughafen in Stadtlage tragbar sei. Sinnvoll sei ein Ausbau der Bahnstrecke München-Mühldorf-Freilassing und damit eine schnelle Zugverbindung zum Großflughafen Franz-Josef-Strauss.“

Glücklicherweise haben wir mit Anton Hofreiter unserem Bundestagsabgeordneter einen fähigen Poliker, der uns bei seinem nächsten Besuch sowohl zum Flughafen als auch zu dem leidigen Thema Bahnausbau Freilassing-Mühldorf kompetent und vor allem ehrlich informieren wird. „Gespannt sein darf man dann wohl auch, wie es dazu kommen kann, dass Grünen-Politiker Hofreiter, Presse und damit alle Welt von dem Schreiben von Bahnchef Grube weiss, nur angeblich Minister Ramsauer nicht,“ so Gerhard Marx.

Pressemitteilung Grüne/Bürgerliste Freilassing

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser