Feuerwehrhaus Ainring 'ein Glücksfall'

Ainring - Das Ainringer Feuerwehrhaus wurde in den 60er Jahren gebaut, es ist zu klein und entspricht nicht mehr den modernen Sicherheitsstandarts. Was also tun?

"Unsere Feuerwehr ist seit Jahren um einen neuen Standort bemüht", blickt Bürgermeister Hans Eschelberger im BGLand24-Interview zurück. "Mit dem Kauf des ehemaligen HL-Marktes in Mitterfelden hatten wir wirklich Glück." Das großzügige Gelände bietet ausreichend Platz für Übungen vor dem Haus. Das Innenleben des ehemaligen Einkaufsmarktes ist wie geschaffen für sechs Ausfahrten, eine Waschhalle und alle Räumlichkeiten, die für die Feuerwehr notwendig sind. Und, auch die Prüfung der Gebäudesubstanz lies den großzügigen Umbau zu. Dazu kommt, dass die Anfahrt in dem Gewerbegebiet mehr als günstig ist. "Das neue Feuerwehrhaus liegt mitten in der Gemeinde."

Wie geschaffen für ein Feuerwehrhaus ist der ehemalige HL-Markt in Mitterfelden.

"Wir investieren 1,6 Millionen Euro in den Umbau", resümiert Eschelberger. "Dazu kommen die Kosten für den Erwerb des Grundstücks. Dafür sparen wir aber eine Million Euro und müssen keine Fläche versiegeln", hebt der Bürgermeister die Vorteile der Sanierung gegenüber einem Neubau hervor. Im Frühjahr kommenden Jahres soll der Umbau fertiggestellt werden können. "Dann bekommt unsere Feuerwehr, die wirklich hervorragenden Dienst leistet, angemessene und funktionierende Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt", freut sich Eschelberger schon jetzt.

cz

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser