Sanierung der Marktstraße wird gefeiert

+
Die Marktstraße nach der gelungenen Sanierung in der wunderschönen Straßenbeleuchtung

Teisendorf - Im Frühjahr 2001 wurde mit der Sanierung der Marktstraße begonnen und schon am 1. September wieder dem Verkehr übergeben. Das wurde jetzt gebührend gefeiert.

In der Marktstraße wird gefeiert.

Zu diesem Jubiläum lud die CSU Teisendorf zu einer Feier in den Saal der Alten Post ein. Bei einem bunten Programm, umrahmt durch die Musikkapelle Teisendorf, erfuhren die Gäste viel Interessantes über die Planung und Ausführung der gesamten Maßnahme inklusive des Baus des historischen Marktbrunnens an alter Stelle.

CSU Ortsvorsitzender Thomas Gasser begrüßte neben den anwesenden Marktbewohnern und Geschäftsleuten auch viele Ehrengäste. Altbürgermeister Fritz Lindner, der die Sanierung von den ersten Planungen an in seiner Amtszeit auf der Agenda hatte, ließ ausgewählte Punkte Revue passieren mit Punkten, die wichtig waren, damit mit der Maßnahme überhaupt begonnen werden konnte. So die Fertigstellung der Umgehungsstraße, die Aufnahme in die Städtebauförderung, vorgreifende Beschlüsse im Gemeinderat, die Suche nach einem geeigneten Planungsbüro - um nur einiges zu nennen.

Eine Aufnahme der Teisendorfer Marktstraße um 1860.

Mit einem bebilderten Rückblick, gegliedert in verschiedene Themenblöcke, schilderte das Architekturbüro Zeller und Romstätter die Sanierungsmaßnahme aus ihrer Sicht. Hans Romstätter verstand es, durch sein lebendiges Erzählen viele Details der Planung wieder wach werden zu lassen. Eigens erwähnte er die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat, der Verwaltung, dem Architekturbüro und der Regierung von Oberbayern. So hat Teisendorf bei der Regierung, so betonte Romstätter, immer noch einen Stein im Brett. Die professionelle Zusammenarbeit und das äußerst gelungene Ergebnis sind den Verantwortlichen noch immer präsent.

In Form von Interviews kamen Marktstraßenbewohner und Geschäftsleute zu Wort. Bezirksrat Georg Wetzelsperger begrüßte am Mikrofon Andreas Neumeier, Fabian Seibert und Lisa Uxa. Die drei beantworteten gekonnt Fragen zu ihrer speziellen Situation vor der Sanierung der Marktstraße, während der Bauzeit und ihre Erfahrungen seit der Fertigstellung. Auf die Frage nach ihren Wünschen für anstehende Maßnahmen waren sich die drei einig, dass alles getan werden muss, um die Käuferfrequenz im Markt hoch zu halten. Dazu gehört, alles zu versuchen, dem Betreiber des Edeka-Marktes eine gute Perspektive aufzuzeigen und so den Standort in der Marktstraße zu sichern. Eine Überraschung hatte Fabian Seibert im Gepäck. Zur Eröffnung der Marktstraße hatten die königlich privilegierten Feuerschützen eine Schützenscheibe mit Motiven aus Teisendorf und der Marktstraße gestiftet. Diese Scheibe wurde dann mit dem damaligen Gemeinderat ausgeschossen. Dieses Zeitdokument, das sicher nicht mehr alle in Erinnerung hatten, hatte er mitgebracht und die Gäste konnten es bestaunen.

Einen fantastischen Bilderbogen schlugen Rosi und Hans Fürmann auf. Mit ihren Fotos - Die Marktstraße im Wandel der Zeit - zeigten sie in einem kurzen Vortrag Bilder der Marktstraße von 1860 bis in unsere Tage. Jedes Bild ein Dokument der unterschiedlichsten Facetten unserer Marktstraße als Verkehrsader, Kulturstandort, Einkaufsstraße, Baustelle und Raum der Begegnung und des Feierns. Jedes Bild hatte durch Rosi und Hans in Worte gefasst viel zu erzählen.

Die Marktstraße in den 30-er Jahren.

Landrat Georg Grabner, der die Planungen der Sanierung noch als Teisendorfer Gemeinderat mit begleitete und Beschlüsse fasste, erläuterte in seinem Kurzreferat wichtige Punkte Regionaler Versorgung und Wertschöpfung. Er zeigte den Zuhörern viele Dinge auf, die andere Orte versuchen, zu erreichen, die aber in Teisendorf schon vorhanden sind und ständig gepflegt werden müssen.

Ortvorsitzender Gasser gab einen Überblick über anstehende Projekte, die auch die Marktstraße betreffen. Nach Abschluss des Ortsentwicklungskonzept durch Prof. Pietrusky und der Projektgruppe aus interessierten Bürgern, steht nun die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen an. Dazu wird ein Planungsbüro Vorschläge aus diesem Konzept auf Realisierbarkeit prüfen und konkrete Vorschläge dazu erarbeiten.

Mit der Veranstaltung -10 Jahre Sanierung der Marktstraße- förderten die Verantwortlichen in der CSU zum einen eine bereits vorhandene positive Stimmung für die weiteren Maßnamen im Ortskern und riefen allen erneut unser Juwel Marktstraße neu in Erinnerung. Nach einhelliger Meinung der Gäste gelang es diesem Abend, den Einkaufsstandort Teisendorf mit all seinen liebenswerten Vorteilen amüsant zu präsentieren.

Pressemeldung ROHA-Fotothek Fuermann

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser