Für den guten Zweck

Zwei Chiemgauer begeben sich auf einen Abenteuer-Roadtrip

+
Die zwei Jungs aus dem Chiemgau wollen mit ihrem Audi ein Abenteuer erleben. Rechts Johannes Freimoser, links Christian Pletschacher
  • schließen

Wonneberg - In zwölf Tagen einmal quer durch ganz Europa mit dem Ziel Amsterdam. Der European 5000 Abenteuer Roadtrip verspricht seinen Teilnehmern ein "wahres Abenteuer". Zwei Chiemgauer sind mit von der Partie.

Vom 8. bis 20. September geht es vom Meeresspiegel auf über 3.000 Meter Höhe. Von -5 bis +35 Grad. Vom Ski-Overall zu Bikini.

Die vom „Super Adventure Club“ organisierte „European 5000 Rallye“ führt seine Teilnehmer 5.000 km durch 10 Länder Europas - und alles ohne GPS und Navi. Es geht durch Mailand, Nizza, Barcelona, Zaragoza, Bordeuax, Paris Über die eisigen Bergpässe der Alpen, entlang der kurvigen Steilküsten des Mittelmeers, über die einsamen Gipfel der Pyrenäen, durch die heißen Wüsten Spaniens und entlang der unendlichen Strände an der Atlantikküste bis nach Amsterdam.

"Erobere das alte Europa auf ganz neuen Wegen bei dem ursprünglichsten Roadtrip Deines Lebens. Nimm Dir ein Gefährt, das Dich auf altbewerte Art und Weise auf den vergessenen Pfaden Europas begleitet. GPS und Navi bleiben zuhause, lass Dich von Deinen Sinnen und guten alten Hilfsmitteln wie Karte und Kompass über 5.000 km einmal durch das Herz Europas leiten", schreiben die Veranstalter auf ihrer Homepage

Chiemgauer Team am Start

Auch unsere Region ist dieses Jahr wieder vertreten. Johannes Freimoser (21) und Christian Pletschacher (23) aus Voitswinkl bei Wonneberg wollen unter dem Team-Namen "Der Buam vo da Gruam" die harte Tour auf sich nehmen. Und das für den guten Zweck. Deshalb sammeln sie für das Carity Programm "Movember". Die Movember Foundation ist eine globale Charity Organisation, die sich weltweit für die Männergesundheit einsetzt. Die gesammelten Spenden werden verwendet, um Movember bei der Bekämpfung von Prostatakrebs, Hodenkrebs, psychischer Gesundheit und Selbstmordprävention zu unterstützen. "Wir haben uns dafür entschieden da Krebs jeden treffen kann und jeder dankbar ist wenn er Hilfe bekommt wenn er sie braucht", sagt Christian. Über eine Facebookseite sammeln sie bereits fleißig. Hier geht es zur Spendenseite

"An der rallye nehmen wir Teil, weil wir ein Abenteuer erleben möchten und Autos unser Hobby sind und wir noch ein wenig Spaß haben möchten bevor es im Januar mit der Meisterschule los geht." Christian ist Karosseriebauer, Johannes Mechatroniker. An den Start gehen werden sie mit einem Audi coupe typ89 quattro Baujahr 1991.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Wonneberg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT