Elfjähriger setzt falschen Notruf ab

+
Rund 45 Minuten waren die Rettungskräfte nach einem Fehlalarm gefordert, den ein Elfjähriger abgab.

Piding - Ein Elfjähriger setzte am Samstagmorgen einen falschen Notruf ab. Er behauptete, ein Kind sei in einem brennenden Haus eingeschlossen.

Lesen Sie auch:

Polizeimeldung

Einen schlechten Scherz hat sich am Samstagmorgen ein elfjähriger Reichenhaller erlaubt: Er missbrauchte die Notrufnummer und gab über Handy bei der Leitstelle Traunstein an, in der Berchtesgadener Straße in Piding würde ein Haus brennen, wobei ein Kind eingeschlossen sei.

Um 8.34 Uhr wurde ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei alarmiert, wobei die Retter keinen Brand finden konnten. Wie sich später durch die polizeilichen Ermittlungen herausstellte, hatte sich der elfjährige Schüler am Skaterplatz in Bad Reichenhall die Geschichte nur ausgedacht und mit seinem Anruf den Großeinsatz ausgelöst.

Die Freiwilligen Feuerwehren Piding, Anger, Ainring und Bad Reichenhall, eine Polizei-Streifenbesatzung sowie das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Teisendorf, dem Einsatzleiter und dem Reichenhaller Notarzt waren rund 45 Minuten lang gefordert.

ml

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser