+++ Eilmeldung +++

Unglücksursache unklar

Kampfjet nach Start-Manöver bei Madrid abgestürzt - Pilot tot

Kampfjet nach Start-Manöver bei Madrid abgestürzt - Pilot tot

Ehrung für treue Arbeit

+
 v.l.: 2. Vorstand Hans Diener, Veronika Mader, Stefan Schuhbeck, Marianne Pointner, Eva Haberlander, Alois Maier, Martin Maier, Marianne Ilmauer, Monika Leitenbacher und 1. VorstandHans Hogger

Teisendorf - Viele Jahre arbeiteten sie ehrenamtlich in der Vorstandschaft des Trachtenvereins D’Raschenberger mit und treten nun nicht mehr zu Wahl an.

Bei der Neuwahl im September diesen Jahres traten sie nicht mehr zur Wahl an und erhielten für ihre unermüdliche, treue Arbeit für den Verein im Zuge der diesjährigen Weihnachtsfeier ein Präsent: Veronika Mader prüfte vier Jahre vorbildlich die Kasse des Vereins und erhielt dafür einen Blumenstrauß als Dankeschön. Gleich im Viererpack, wie Vorstand Hans Hogger meinte, verabschiedeten sich die Vortänzerinnen und Vorplattler Eva Haberlander, Marianne Pointner, Alois Maier und Stefan Schuhbeck nach erfolgreichen Jahren mit den Aktiven von ihrer verantwortungsvollen Aufgaben und erhielten als kleines Dankeschön einen Gutschein zu einem gemeinsamen Essen.

„Gerade die Zeit des großen Trachtenfestes 2007 und der Umbau der neuen Probenräume hat von Euch viel Arbeit gefordert und ihr habt die Aufgaben bravourös gemeistert“, so der Vorstand zu den Vieren. Dies gilt auch für die nach acht Jahren ausgeschiedene Chronistin Marianne Ilmauer und die nach acht Jahren nicht mehr angetretene Schriftführerin Monika Leitenbacher. „Die Aufgabe der Chronistin erfordert viel Pflichtbewußtsein und Genauigkeit. Sind es ihre Aufzeichnungen, die kommenden Generationen von all den Ereignissen im Verein erzählen“, so Hans Hogger über Marianne Ilmauer. Zu Monika Leitenbacher gerichtet bedankte er sich für die großartige Arbeit, besonders bei der Umstellung der Verwaltung des Vereines auf EDV. „Dazu braucht man Leute, die etwas von der Sache verstehen, und das ist bei dir der Fall“, so der Vorstand. Beide erhielten als Dankeschön eine schön bemalte Hutschachtel. Schweren Herzens lässt der Verein Martin Maier nach 16 Jahren Jugendleiter, Probenspieler und „Elektriker“ des Vereines gehen.

„Die Liebe hat dich über den Berg hinweg nach Inzell geführt. Wir hoffen, dass die Inzeller wissen, was sie mit dir bekommen haben. Neben der Führung der Jugend und deinem unermüdlichen Einsatz als Probenspieler wissen wir Teisendorfer besonders um dein hervorragendes Können als Elektriker, das du bei allen Gelegenheiten dem Verein zur Verfügung gestellt hast. Ob Gartenfest, großes Bierzelt oder Probenraumumbau, dein Wissen und deine Arbeitskraft stelltest du auf einmalige Art und Weise für uns alle zur Verfügung.“ Mit einer schön bemalten Ehrenscheibe bedankte sich der Vorstand und wünschte ihm weiterhin alles Gute.

Pressemitteilung Rosi Fürmann

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser