„Die Entstehung der Arten“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bert Hobmayer

Steinbrünning - Vor 150 Jahren nahm eine wissenschaftliche und weltanschauliche Revolution ihren Anfang, über deren Folgen bis heute leidenschaftlich diskutiert wird.

Ausgelöst wurde sie durch das Buch des englischen Naturforschers Charles Darwin „Die Entstehung der Arten“ (The origin of species), das am 24. November 1859 in London erschien. Mit diesem Buch begann der vielleicht größte geistige Umbruch in der Menschheitsgeschichte. Es gab eine wissenschaftlich überzeugende Antwort auf die Frage nach der Entstehung und Entwicklung der pflanzlichen und tierischen Artenvielfalt. Darwins Evolutionstheorie wirkte schockierend, weil sie die bis dahin gelehrte einzigartige Stellung des Menschen in der Natur in Frage stellte. Deshalb hatte sie viele Kritiker und Gegner. Heute wird Evolution als Tatsache anerkannt: Alle Bereiche des menschlichen Daseins, von der Politik, über Weltanschauung, Religion, Medizin bis zu Kunst und Kultur wurden und werden vom Evolutionsgedanken zutiefst beeinflusst.

Naturforscher Charles Darwin (1809-1882)

Zu diesem Thema bietet Bert Hobmayer aus Surheim, Vorstand des Instituts für Zoologie der Universität Innsbruck, eine fundierte, mit Anschauungsmaterial bereicherte Einführung. Der Vortrag findet am 24. November im Gasthaus Steinbrünning statt und wird ca. eine Stunde dauern.

Pressemitteilung Kulturkreis Saaldorf-Surheim

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser