Deutschlandweiter Anklang für SatNav BGL

+
Präsentation des neuen Einsatz-Leit-Containers des Landkreises Berchtesgadener Land auf der Interschutz in Leipzig.

Berchtesgadener Land - Die Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land hat mit dem Bundeswirtschaftsministerium ihre Bemühungen für das europäische Satellitennavigationssystem verstärkt.

Sie präsentierte sich auf der internationalen Leitmesse für Rettung, Brand-/Katastrophenschutz und Sicherheit (Interschutz) in Leipzig.

Das Netzwerk „Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land“ ist ein seit dem Jahre 2005 bestehender lockerer Verbund. Ziel war es bisher, die vorhandenen regionalen SatNav-Kompetenzen zu bündeln, Projektideen zu diskutieren und somit zu einer ersten Positionierung des Berchtesgadener Landes als Kompetenzregion im Bereich Satellitennavigation beizutragen. Nun wird mit Unterstützung des „Zentralen Innovationsprogrammes Mittelstand“ des Bundeswirtschaftsministeriums die bestehende Zusammenarbeit durch die Einführung eines professionellen Netzwerkmanagements – angesiedelt bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land – auf eine neue Qualitätsstufe gehoben. Der Schwerpunkt liegt für die Jahre 2010 und 2011 auf folgenden Themen:

  • Regionale Wertschöpfung durch Technologieentwicklung von anwendungsorientierten und kommerziellen, satellitennavigationsbasierten Lösungen im Bereich Tourismus, Gesundheit, Sicherheit, Energie sowie Mobilität und Logistik.
  • Vermarktung der innovativen Produkte der regionalen Netzwerkpartner und der Galileo Test- und Entwicklungsumgebung im Talkessel Berchtesgadens.
  • Bestandspflege der beteiligten Unternehmen sowie der Ansiedlung neuer Technologieunternehmen im ländlichen Raum des Berchtesgadener Landes.
  • Nachhaltige Entwicklung der Zusammenarbeit, Partnergewinnung und Ausdehnung des Netzwerks.

Die am Netzwerk beteiligten neun Unternehmen und vier Wissenschaftseinrichtungen ergänzen sich gegenseitig auf den Technologiefeldern Positionierungs-, Kommunikations-, und Webtechnologien, GIS-Technologien und Software- und Hardwarelösungen von der Forschung und Entwicklung bis zur Vermarktung und Finanzierung der FuE-Ergebnisse.

Präsentation der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land auf der Interschutz

Moderne Dispositions- und Ortungssysteme erleichtern künftig die Arbeit für Einsatz- und Abschnittsleiter von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technisches Hilfswerk und Katastrophenschutz. Im Juni haben Vertreter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land das Fraunhofer-Projektzentrum aus Prien und den beiden Unternehmen Mobiletec und ProTime auf dem Stand der Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land Einblicke in die technologische Komponenten zur Unterstützung der Führungsarbeit und deren Zusammenwirken bei großen und kleinen Einsatzlagen geben.

Ob strategische Standortplanung, operatives Ressourcenmanagement oder Schlauch- und Pumpenberechnungen – alle heutzutage verfügbaren Optimierungsmethoden werden der Einsatzleitung in übersichtlicher und leicht handhabbarer Form als Software-Werkzeug zur Verfügung gestellt. Für den optimalen Einsatz von Kräften und Mitteln ist sowohl ein möglichst aktuelles und realistische Lagebild als auch der permanente Informationsaustausch wichtig. Dies ist ein wichtiger Punkt des Katastrophenschutzes im Berchtesgadener Land.

Auf der INTERSCHUTZ begutachtete die Unterstützungsgruppe des Landkreises für die örtliche Einsatzleitung ihren neuen Einsatz-Leit-Container. Zusätzlich machte sich eine Abordnung der Feuerwehr Berchtesgaden, die Anwendungspartner in zahlreichen Projekten der Initiative Satellitennavigation Berchtesgadener Land ist, auf zur INTERSCHUTZ. Wichtiges Thema war neben der Erkundung von neuem Material und Ausrüstung insbesondere die Abschätzung des Potentials bei den eigenen Geoanwendungen: Das OpenStreetmap-Mapping von Berchtesgaden und die Implementierung im Einsatzleitwagen für die mobile Navigation im freien Gelände, z. B. bei Waldbrand-Einsätzen.

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser