Ausweisung von Gewerbegebieten

+
Bürgermeister Hans Feil, Claudia Wimmer, Tobias Böswald, Bernhard Hager, Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer, Sigmund Bohm, Franz Blaschke, Tobias Starnecker, Lutz Feiler, Frank Oberholzner und Alexander Schug.

Laufen - Dass die Umsetzung der Ausweisung von Gewerbegebieten oberste Priorität in Laufen hat, machte jetzt die CSU Laufen deutlich.

Die CSU Laufen-Leobendorf machte bei einem Ortstermin vergangenen Samstag im Ortsteil Mayerhofen gemeinsam mit Bürgermeister Hans Feil deutlich, dass die Umsetzung der Ausweisung von Gewerbegebieten oberste Priorität in Laufen haben muss. Auf Einladung von CSU Ortsvorsitzendem Christian Schmidbauer trafen sich neben Bürgermeister Hans Feil auch der Landratsstellvertreter Lutz Feiler, der stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union Tobias Böswald, der JU-Ortsvorsitzende Tobias Starnecker als auch zahlreiche Vorstandsmitglieder der CSU Laufen-Leobendorf.

Lutz Feiler, Franz Blaschke, Bürgermeister Hans Feil, Bernhard Hager, Claudia Wimmer, Tobias Böswald, Alexander Schug, Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer, Frank Oberholzner, Tobias Starnecker und Sigmund Bohm

Bürgermeister Feil: „Das geplante Gewerbegebiet im Ortsteil Mayerhofen ist ein großer Meilenstein für die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit unserer Stadt. Es werde nicht nur die Steuerkraft der Stadt stärken. Es könne auch das negative Pendlersaldo der Stadt verbessern. „Ein Arbeitsplatz vor Ort ist nicht nur ein Stück Lebensqualität, sondern durch wegfallende Fahrten auch positiv für die Umwelt“, so Feil. Der Bürgermeister freute sich auch über die Geschlossenheit des Stadtrats: „Das ist ein Signal in die Region, wir sagen ja zu einer wirtschaftlichen Weiterentwicklung.“ Schade sei nur, dass durch das Vorgehen Weniger versucht werde, ein für die Allgemeinheit so wichtiges Projekt zu gefährden.

Auch Ortsvorsitzender Christian Schmidbauer sah in der Ansiedlung von Gewerbe den entscheidenden Punkt zur Zukunft von Laufen. Mit ortsansässigem Gewerbe könne man auch viele Laufener Schulabgänger mit adäquaten Ausbildungs- und Arbeitsplätzen versorgen und somit sicherstellen, dass der bedauerliche Wegzug junger Leute ein wenig eingedämmt wird. „Schule, Ausbildung und Arbeit in Laufen ist das oberste Ziel.“

Einhellig war sich die CSU klar, dass das Thema Gewerbeansiedlung aber auch im gleichen Zuge Standortsicherung ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung sei.

Pressemitteilung CSU Laufen-Leobendorf

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser