Eine Einrichtung in Aufham muss umziehen

Feuerwehrhaus oder KiGa: Gemeinderat hat entschieden

+
Aus dieser Garage soll die Feuerwehr Aufham ausziehen, sobald ihr neues Feuerwehrhaus am Schwimmbad fertig ist.

Anger/Aufham - Der Angerer Gemeinderat hat am Donnerstagabend über das Feuerwehrhaus und den Kindergarten in Aufham diskutiert. Eine Einrichtung muss aus dem gemeinsamen Gebäude ausziehen. Die Räte trafen eine Entscheidung.

"Aus meiner Sicht, ist die Diskussion gut verlaufen", sagt Angers Geschäftsleiter Albert Maurer gegenüber BGLand24. Dabei wurde der Punkt: Antrag der Gemeinderäte Enzinger, Koch und Wolf - Kosten und Fördersätze für Sanierung des bestehenden Kindergarten, Erweiterungsmöglichkeiten auf dem vorhandenen Kindergartengrundstück und Kosten und Fördersätze für einen Kindergartenneubau nicht behandelt. "Ein anderer Gemeinderat beantragte die Absetzung des Punktes, da man nicht darüber beraten könne, was es kostet, wenn man noch gar nicht wisse, wo denn letztlich gebaut wird", so Maurer. Der Gemeinderat stimmte mit 11:6 Stimmen für die Nichtbehandlung.


Zum Vorbericht geht es hier.

Also entschied das Gremium nur über die Verlagerung der Feuerwehr zum Schwimmbad. "Mit 10:7 Stimmen wurde der Antrag angenommen", erklärt der Geschäftsleiter. "Jetzt werden die Planungen unverzüglich fortgeführt." Genauer gesagt, die Planungen für drei Projekte. "Zuerst muss im Schwimmbad die Gebäudesanierung über die Bühne gehen, dann kann das Feuerwehrhaus am Schwimmbad gebaut werden und erst dann der Kindergarten erweitert werden."

Bis 2022 möchte die Gemeinde Anger alle drei Projekte abgeschlossen haben. Das Schwimmbad soll dann saniert, das Feuerwehrhaus mit mindestens einem Stellplatz und einer möglichen Erweiterung gebaut und der Kindergarten erweitert worden sein. Noch reichen die Kindergartenplätze aus, aber je schneller die Arbeiten erledigt sind, umso besser.

Kommentare