Biosphären-Kindergruppe zu Besuch auf dem Bauernhof in Anger

Kühe sind ja gar nicht lila!

+
Wie viele Lebewesen gibt es in einer Handvoll Humus? Mehr als Menschen auf der Welt le-ben! Auf der Fürmannalm gab es viel Erstaunliches zu erfahren.

Anger - Woher kommen Fleisch und Milch? Die Kindergruppe „Wildniskids“ der Biosphärenregion Berchtesgadener Land erlebte hautnah die Arbeitsweisen heimischer Bauern und die vielfältigen Aufgaben auf einem Bauernhof.

Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen machten sie sich auf zu einem Besuch mit Hofführung auf zwei Bauernhöfen in der Gemeinde Anger. Vorangegangen war diesen besonderen Ausflügen der „Wildniskids“ der Wunsch der teilnehmenden Kinder, mehr über die Herkunft und Erzeugung unserer Lebensmittel zu erfahren.

Dazu besuchten sie zum einen die Fürmannalm, Angers höchstgelegenen Bauernhof, und zum anderen den Milchviehbetrieb der Familie Baumgartner am Zellberg.

Auf der Fürmannalm bestaunten die Kinder die imposanten Pinzgauer Rinder, eine robuste Rinderrasse, aus denen hervorragendes Fleisch in Bio-Qualität erzeugt wird. Aber auch die vielen Hühner, die Bienenstöcke, der große Gemüsegarten, und die artenreichen Wiesen begeisterten die „Wildniskids“.

Sehr interessant fanden die Kinder, dass auf einem nachhaltig wirtschaftenden Bauernhof wie der Fürmannalm alles ein sinnvoller Kreislauf ist: die Kühe machen Mist, der düngt den Gemüsegarten, die Bienen bestäuben die Pflanzen, und die Hühner beseitigen Schädlinge.

Bei der Wiesenrallye fanden die Mädchen und Buben dann auch in kürzester Zeit viele unterschiedliche Wiesenpflanzen und erfuhren auch etwas über die Heilkraft bestimmter Kräuter. Und natürlich gab es eine gute Brotzeit mit selbstgemachten Semmeln, Kräuter-Frischkäse und Pinzgauer Wurst!

Nachswuchsbäuerin Sonja bei der Arbeit im Melkstand, aufmerksam verfolgt von den anderen „Wildniskids“.

Tatkräftig angepackt haben die „Wildniskids“ beim 2. Bauernhofbesuch bei der Familie Baumgartner. Auf deren Milchviehbetrieb halfen die Kinder beim Füttern der Kühe und der Hühner, und sie konnten sogar beim Melken dabei sein!

Herr und Frau Baumgartner gaben genaue Anweisungen und achteten auf die Vorschriften, und die Mädchen und Buben erwiesen sich als umsichtige, engagierte und tatkräftige Teilzeit-Bauern!

Durch die vielen Möglichkeiten, selbst Hand anzulegen und richtig mitarbeiten zu dürfen, wurde dieser Ausflug wohl für viele Kinder zu einem ganz besonderen Erlebnis. Ein herzliches Dankeschön geht deshalb von allen „Wildniskids“ an Gertraud und Schorsch sowie Doris und Hans, dass sie uns so tolle Stunden und viele wichtige Einblicke in das Leben und Arbeiten auf ihren Höfen gewährt haben.

Die Kinder werden Fleisch, Wurst und Milch bestimmt aus einem veränderten Blickwinkel betrachten, und es meint sicher niemand mehr, dass Kühe lila sind!

Informationen zur Biosphären-Kindergruppe „Wildniskids“ sowie auch zur zweiten Gruppe „Wildnisclub“ finden Interessierte auf der Webseite der Biosphärenregion www.brbgl.de, oder bei der Kindergruppenleitung Fr. Dams unter der Mailadresse krissi.dams@web.de.

Pressemitteilung Regierung Oberbayern/Biosphärenregion BGL

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser