Entscheidung des Gemeinderats Anger

Tourismus soll künftig von TRBK vermarktet werden - Erste Schritte geplant

Das Rathaus der Gemeinde Anger
+
Das Rathaus der Gemeinde Anger

Anger - In der Gemeinderatssitzung der Gemeinde Anger wurde am Dienstag, den 1. Dezember, neben anderen Tagesordnungspunkten beschlossen, den Betrauungsakt mit der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) aufzulösen. Im Nachgang der einvernehmlichen beidseitigen Entscheidung soll der Zweckverband Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee (TRBK) künftig die touristische Vermarktung des ‚Bergerlebnis‘ übernehmen.

Im Gespräch mit BGLand24.de teilte Angers Bürgermeister Markus Winkler mit, dass die Entscheidung keinesfalls wegen Unzufriedenheit mit der Arbeit der BGLT fiel. „Wir sind nicht unzufrieden“, erklärte Winkler „aber die BGLT kann die Gemeinde nicht mehr betreuen.“ Der genaue Grund sei, dass die BGLT in Zukunft nur noch Bad Reichenhall touristisch vermarkten werde.


Deshalb sei die Entscheidung auch einstimmig beschlossen worden, mit der Markus Winkler bevollmächtigt wurde, einen ersten Vertrag aufzusetzen, der die neue Richtung mit der TRBK ausloten soll. Es geht um die Frage: „Wie verfahren wir weiter?“ Bereits im September wurde bekannt, dass die TRBK die Vermarktung für das „Bergerlebnis“ wieder übernehmen wolle.

Verkauf der BGLT-Anteile: „Für den Verein das Beste“


In der Gemeinderatssitzung wurde beschlossen, dass der Betrauungsakt zugunsten der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) zum 1. Januar widerrufen wird. Damit bleibt Bürgermeister Markus Winkler nur begrenzt Zeit, die Verhandlungen mit der TRBK in eine für alle Beteiligten passende Richtung zu bringen. Für eine Zustimmung zum Verkauf der BGLT-Anteile des Vereins an die Stadt Bad Reichenhall wurde der Angerer Bürgermeister bereits bevollmächtigt, wie das Reichenhaller Tagblatt am Donnerstag, den 3. Dezember, schrieb.

Bezüglich der personellen Situation bei BGLT und TRBK erklärte der Teisendorfer Bürgermeister Thomas Gasser gegenüber dem Reichenhaller Tagblatt: „Das Personal der Marketingschiene ‚Alpenstadt‘ bleibt bei der BGLT, das Personal der Schiene ‚Bergerlebnis‘ bleibt bei der TRBK. Die TRBK hat ihre Anteile an die Stadt Bad Reichenhall verkauft, und das wäre auch für den Verein das Beste. Bad Reichenhall wäre dann alleiniger Anteilseigner der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH.“

Letztendliche Richtung für die Verhandlungen abhängig von Entscheidung der übrigen Gemeinden

Wie genau die Verhandlungen mit der TRBK verlaufen und welche Richtung genau eingeschlagen wird, sei stark abhängig von den Entscheidungen der übrigen Gemeinden, meint Markus Winkler. In Piding und Teisendorf werden die entsprechenden Gemeinderatssitzungen am Montag, den 7. Dezember, gehalten.

Winkler teilt mit, dass eine Kooperation mit „Chiemgau Tourismus“ zwar im Raum stehe, es aber noch keine feste Entscheidung gebe. Es gebe gute gute Gründe für eine Zusammenarbeit, doch zunächst sei diese mit der TRBK vorrangig.

mda

Kommentare