Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Unfall bei Anger einfach aus Auto ausgestiegen

Mann (58) von Pick-Up auf A8 erfasst und schwerst verletzt: Polizei appelliert an Rettungsgasse

Der Pickup erfasst den Mann frontal.
+
Der Pickup erfasst den Mann frontal.

Anger – Schreckliche Szenen haben sich am Abend des Gründonnerstags (14. April) auf der A8 (München - Salzburg) in dichtem Osterreiseverkehr bei Anger abgespielt.

Update, 18.59 Uhr - Pressemitteilung des BRK

Die Mitteilung im Wortlaut:

Das Reichenhaller Rote Kreuz und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ waren am Gründonnerstag kurz nach 18.30 Uhr auf der A8 gefordert, wo in Fahrtrichtung Salzburg auf der Loithalbrücke ein 58-jähriger Kroate von einem Pickup erfasst und schwer verletzt wurde.

Auf der Loithalbrücke fuhr im dichten Reiseverkehr ein mit drei Kroaten besetzter Citroen auf der linken Spur nach Süden, wobei der Fahrer auf den VW einer 64-jährigen Österreicherin auffuhr, die vor ihm abbremsen musste. Durch den Unfall war nur etwas Blechschaden entstanden; ein 58-jähriger Kroate, der im Citroen hinten rechts saß, stieg aber aus und trat auf die rechte Fahrspur, ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, weshalb er von einem 62-jährigen Österreicher mit seinem Ford Pickup erfasst wurde, der von der linken auf die rechte Fahrspur auswich, um nicht mit dem stehenden Citroen vor ihm zu kollidieren.

Der Pickup kollidierte sowohl mit der offenen hinteren Beifahrertüre des Citroens sowie mit dem ausgestiegenen Kroaten, der auf die Motorhaube und die Windschutzscheibe geschleudert wurde und schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen blieb. Zahlreiche Zeugen vor Ort leisteten sofort Erste Hilfe und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab. Der Landrettungsdienst des Reichenhaller Roten Kreuzes und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ versorgten den Kroaten und flogen ihn dann zum Salzburger Unfallkrankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein bestellte einen Gutachter, der den genauen Unfallhergang rekonstruieren soll. Laut Polizei wies keiner Unfallbeteiligten Ausfallerscheinungen in Form von Alkohol oder berauschenden Mitteln auf. Auf Grund der komplexen Unfallaufnahme staute sich der Verkehr in Richtung Süden stellenweise bis zur Anschlussstelle Übersee zurück. Auch die Nebenstraßen der Autobahn waren zeitweise stark überlastet.

Aus aktuellem Anlass bittet die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein die Verkehrsteilnehmer darum, ihre Fahrzeuge im Stau nicht einfach ohne Weiteres zu verlassen, sondern immer sitzen zu bleiben, da es trotz stehendem Verkehr zu gefährlichen Situationen kommen kann. Ferner bittet die Polizei darum, immer bei Stau oder stockendem Verkehr präventiv eine Rettungsgasse zu bilden, damit im Notfall die Einsatzkräfte rasch durchkommen.

Pressemitteilung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land

Update, 10.15 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Gründonnerstag (14. April) um 18.35 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8, Fahrtrichtung Salzburg, zwischen den Anschlussstellen Neukirchen und Anger. Zum Unfallzeitpunkt herrschte starker Reiseverkehr in Richtung Süden. Auf der Loithalbrücke befuhr ein kroatischer Citroen, besetzt mit drei Kroaten, die linke Fahrspur. Vor diesem Pkw fuhr eine 64-jährige Österreicherin mit ihrem VW.

Als diese verkehrsbedingt abbremsen musste, erkannte dies der Fahrer des kroatischen Citroens zu spät und fuhr der Salzburgerin von hinten auf. Dieser Auffahrunfall führte lediglich zu leichtem bis mittlerem Blechschaden. Ein Insasse des Citroen, ein 58-jähriger Kroate, der im Fahrzeug hinten rechts saß, verließ hierauf jedoch unvermittelt den Pkw und trat auf die rechte Fahrspur, ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten. Hierbei wurde er tragischerweise von einem Ford Pick-Up erfasst, der von der linken auf die rechte Fahrspur auswich, um nicht mit dem stehenden Citroen vor ihm zu kollidieren.

Der Ford Pick-Up mit österreichischer Zulassung, gelenkt von einem 62-jährigen Österreicher, kollidierte sowohl mit der offenen hinteren Beifahrertüre des Citroens sowie mit dem ausgestiegenen Kroaten. Der 58-Jährige wurde auf die Motorhaube und die Windschutzscheibe des Pickups geschleudert und kam anschließend schwer verletzt auf der Fahrbahn zum Liegen. Zahlreiche Zeugen vor Ort leisteten erste Hilfe.

Auf Grund der Schwere der Verletzungen, die bis dato noch nicht abschätzbar sind, wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Salzburg geflogen. Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Gutachter zur Unfallörtlichkeit bestellt, der den genauen Unfallhergang rekonstruieren soll. Keiner der Unfallbeteiligten wies Ausfallerscheinungen in Form von Alkohol oder berauschenden Mitteln auf.

Aufgrund der komplexen Unfallaufnahme staute sich der Verkehr in Richtung Süden stellenweise bis zur Anschlussstelle Übersee zurück. Auch die Nebenstraßen der Autobahn waren zeitweise stark überlastet. Aufgrund des tragischen Verkehrsunfalles bittet die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein die Verkehrsteilnehmer darum, ihre Fahrzeuge im Stau nicht einfach ohne Weiteres zu verlassen, sondern im Fahrzeug sitzen zu bleiben, da es trotz stehendem Verkehr zu gefährlichen Situationen kommen kann. Ferner weist die Verkehrspolizei Traunstein auf das Bilden einer Rettungsgasse bei Stau oder stockendem Verkehr, speziell zur Hauptreisezeit, hin.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Traunstein

Die Erstmeldung:

Gegen 18.35 Uhr kam es zwischen den Anschlussstellen Neukirchen und Anger (Landkreis Berchtesgadener Land) zu dem folgenschweren Unfall. Laut Polizei war ein Citroen mit kroatischer Zulassung auf der Loithalbrücke auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs. Dabei erkannte der Fahrer des Wagens zu spät, dass ein davor fahrender VW mit österreichischer Zulassung wegen des hohen Verkehrsaufkommens stark abbremsen musste. Der Citroen fuhr deswegen auf den VW auf.

Eigentlich ein „harmloser“ Unfall mit Blechschaden - wäre dann nicht ein Insasse, der im Fond des Citroen saß, hinten rechts unvermittelt aus dem Fahrzeug gesprungen. Der 58-jährige Kroate betrat dabei die rechte Fahrspur der Autobahn – ohne auf den Verkehr zu achten. Die Folgen waren verheerend: Der Mann wurde dabei von einem Ford Pick-Up erfasst, der kurz zuvor die Fahrspur gewechselt hatte, um nicht mit dem gerade eben passierten Unfall in Berührung zu kommen.

Der Kroate wurde auf die Motorhaube und gegen die Windschutzscheibe des Pick-Up geschleudert und blieb anschließend mit schwersten Verletzungen auf der Autobahn liegen. Zahlreiche Augenzeugen leisteten sofort Erste Hilfe. „Auf Grund der Schwere der Verletzungen, die bis dato noch nicht abschätzbar sind, wurde der Verletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Salzburg geflogen“, hieß es von Seiten der Verkehrspolizei Traunstein. Nach dem Unfall musste die A8 gesperrt werden. Es kam deswegen zu einem massiven Stau.

*Nähere Informationen folgen*

mw

Kommentare