Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großeinsatz am Montagmorgen

Alarmstufe „B4“: Feuer auf Bauernhof bei Babensham ausgebrochen

Alarmstufe „B4“: Feuer auf Bauernhof bei Babensham ausgebrochen

Eintritt für Zuschauer am 25. Juni frei

Ringer messen sich mit Fußballern: Angerer Tradition für den guten Zweck lebt wieder auf

In beiden Sportarten „zu Hause“: Seppi Hinterreiter – Ringer beim SC Anger und Fußballer beim TSV Teisendorf. Unser Bild zeigt ihn höchst athletisch bei einem A-Klassen-Spiel 2015 in Saaldorf, das er mit den „Rothosen“ 3:0 gewann und dabei das 1:0 erzielte.
+
In beiden Sportarten „zu Hause“: Seppi Hinterreiter – Ringer beim SC Anger und Fußballer beim TSV Teisendorf. Unser Bild zeigt ihn höchst athletisch bei einem A-Klassen-Spiel 2015 in Saaldorf, das er mit den „Rothosen“ 3:0 gewann und dabei das 1:0 erzielte.

Früher war es eine willkommene Abwechslung in der jeweiligen Sommerpause der Angerer Ringer und Fußballer: Ein Spiel mit dem runden Leder gegeneinander, bei allem Ehrgeiz mit dem Spaß am Sport im Fokus. Nach der letzten Austragung 2013 schlief die Sache jedoch für einige Jahre ein, 2019 kam Corona. Nun fragte Ringer Maxi Pöschl seinen Fußballer-Cousin Tom, ob sich die Kicker vorstellen könnten, die Tradition wieder aufleben zu lassen.

Anger – Gesagt, getan: Am Samstag (25. Juni) gibt es ein Revival der Partie der Matten-Athleten gegen die Kreisliga-Fußballer des SC Anger. Beginn am Sportplatz ist um 15 Uhr, der Eintritt für Zuschauer ist frei. Es werden jedoch Spenden-Boxen aufgestellt, die Einnahmen daraus sollen einer sozialen Einrichtung im Landkreis zugutekommen.

Die beiden Abteilungen verstehen sich gut: „Wir haben einige gemeinsame Schnittstellen. Die Fußballer schauen gern bei den Ringern zu, und diese kommen bei unseren Spielen vorbei. Zudem gibt es Freundeskreise, in der Sportler beider Sparten bunt gemischt vertreten sind“, berichtet Tom Pöschl, der in der Organisation der Begegnung integriert ist.

Spiel war früher immer „eine Riesen-Gaudi“

„Das Spiel gegeneinander war früher immer eine große Sache“, weiß Pöschl, und „eine Riesen-Gaudi“. Bei den letzten beiden Partien 2012 und 2013 gab es die erwartet klaren Fußballer-Siege: Wobei die Ringer bei ihrer 2:7-Niederlage vor exakt zehn Jahren bis zur Halbzeit ein starkes 2:2 hielten – mit Dani Kovacs (Sohn von Ringer-Coach Zoltan Kovacs) und Ex-SCA-Keeper Michi Berger halfen zwei Fußballer bei den Unterlegenen aus.

2013 gab‘s in Aufham ein deutlicheres 12:0 für die Kicker. Ringer Maxi Pöschl verrät augenzwinkernd: „Wir haben jetzt auch mal auf dem Großfeld trainiert, schließlich wollen wir am Samstag nicht völlig untergehen.“ Mit Seppi Hinterreiter haben die Ringer, die sich seit Kurzem schon wieder in der Saisonvorbereitung befinden, einen richtig guten Fußballer in ihren Reihen.

Die Kicker befinden sich aktuell noch in der Sommerpause, ihre Vorbereitung beginnt nächste Woche Dienstag. „Aufgrund diverser Verletzter als auch Urlauber werden wir mit einem Team aus 1. und 2. Mannschaft antreten“, informiert Tom Pöschl.

Fußballer klar im Vorteil

Klar ist: Die Fußballer sind bei diesem Vergleich eindeutig im Vorteil, vor allem im technischen Bereich. Denn an der nötigen Kondition wird es den austrainierten Ringern einmal mehr auf gar keinen Fall mangeln. Gleichwohl sind die Bewegungsabläufe für sie ganz andere und der Umgang mit dem Fußball eine relativ ungewohnte Sache – wenngleich sie durchaus mal das eine oder andere Spiel in ihrem normalen Trainingsalltag einlegen.

Die Teams werden dennoch nicht vermischt, lediglich einen Torhüter bekommen die Oberliga- und Landesliga-Athleten von den Kreisliga-Kickern gestellt, genauso wie die Trikots. Auch für den Schiedsrichter sorgt die Fußball-Abteilung um Spartenchef Andi Sprinzing. Gespielt werden ganz normal zweimal 45 Minuten, im Anschluss ist mit einem Grillabend inklusive Barbetrieb ein gemütliches Zusammensein geplant. Die Angerer Fußballer und Ringer freuen sich über viele Zuschauer.

bit

Kommentare