Rotes Kreuz ruft zur Blutspende auf

96 Blutspender beim letzten Termin in Aufham

+

Anger – Über einen guten Erfolg mit 96 Spende-Willigen können sich die Rotkreuzler beim letzten Blutspende-Termin in der Grundschule Aufham freuen.

Mit 85 erzielten Blutkonserven schafft es der Blutspendedienst, dass rund 170 Schwerverletzte und Kranke (19 Prozent davon Krebs-Patienten) wieder eine Chance auf ein Weiterleben bekommen.

„Auch fünf Erstspender haben sich wieder für diese wichtige soziale Aufgabe entschieden“, freut sich Organisator Edi Schmid. Wer Blut spendet, profitiert auch für seine eigene Gesundheit, denn am Tag der Blutspende werden zum einen seine Vitalwerte wie Blutdruck, Puls und Körpertemperatur unter die Lupe genommen, sowie der Hb-Wert gemessen. Zum anderen wird nach jeder Spende das Spenderblut im Labor auch auf verschiedene Krankheitserreger und Auffälligkeiten getestet. Entspricht ein Blutwert nicht der Norm, wird der Spender darüber informiert und kann anschließend seinen Arzt aufsuchen. 

2.000 Blutkonserven benötigen die bayerischen Kliniken im Schnitt täglich. Schmid: „ Wir bedanken uns daher ganz herzlich bei den ehrenamtlichen Blutspendern. Neben den engagierten, langjährigen treuen Stammspendern haben sich diesmal wieder viele junge Leute für diesen lebenswichtigen Dienst an der Menschheit engagiert!

Die nächsten Blutspende-Termine sind:

Dienstag, den 10. Oktober in Laufen, Grundschule,

Dienstag, den 17. Oktober in Freilassing, Rotkreuzhaus,

Montag, den 23. Oktober in Mitterfelden, Rotkreuzhaus,

Montag, den 20. November in Piding, Volksschule

Donnerstag und Freitag, den 23. und 24. November in Bad Reichenhall, St. Zeno (Pfarrsaal)

Donnerstag, den 30. November in Teisendorf in der Grund- und Mittelschule (Aula).

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz Berchtesgaden

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser