Aktionsplan gegen A8-Lärm "zahnloser Tiger"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Anger - Nach EU-Vorschrift sind zu viele Anwohner vom A8-Lärm betroffen - doch ob der Aktionsplan dagegen hilft? Außerdem hat die Gemeinde nun einen neuen Straßennamen: "Zum Traumwerk".

Eine undankbare Aufgabe für die Gemeinderäte? Ein sogenannter Lärmaktionsplan wegen dem Krach von der A8 musste erstellt werden - laut EU-Vorschrift wird dies dann nötig, wenn mehr als 50 Personen mit 67 Dezibel tagsüber bzw. 57 Dezibel während der Nacht leben müssen. In Anger trifft dies nachts auf 61 Menschen zu.

Doch Albert Mauerer, Geschäftsleiter in Anger, bezeichnet den in der Gemeinderatssitzung ausgearbeiteten Lärmaktionsplan als "zahnlosen Tiger": "Das war im Grunde mehr eine Faktenaufstellung über den Lärm und wie man Lärmminderung schaffen könnte - aber leider ohne jegliche Rechtsverbindlichkeit." Der Autobahndirektion könne allein durch diesen Plan nicht vorgeschrieben werden, dass beispielsweise Schallschutzwände gebaut würden, so Mauerer.

Neue Straße "Zum Traumwerk"

Außerdem hatten die Gemeinderäte am Donnerstag einen neuen Straßennamen zu vergeben - die Zufahrt zum Porsche-Museum. Die Gemeinderäte richteten sich nach dem Vorschlag, der von Porsche selbst kam: "Zum Traumwerk" heißt die neue Angerer Straße nun also. Andere Vorschläge wurden nicht eingereicht. "Noch heuer im Sommer soll eröffnet werden, wahrscheinlich im Juni", so Albert Mauerer im Gespräch mit BGLand24.de.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Anger (Berchtesgadener Land)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser