Wegen der Gefahr einer Netzverkeimung

Trinkwasser in Ainring muss gechlort werden - das steckt dahinter

  • schließen

Ainring - Die Gemeinde Ainring gab bekannt, dass ab Montagnachmittag das Trinkwasser gechlort werden muss.

Update, Dienstag (8. Oktober), 9.40 Uhr:

Im Gespräch mit BGLand24.de erklärte Herr Thalbauer von den Gemeindewerken in Ainring, was es mit der Chlorung des Trinkwassers auf sich hat. 

Wie lange dauert die Chlorung an?

In der ersten Mitteilung der Gemeinde war davon die Rede, dass die Chlorung wahrscheinlich mehrere Tage andauern werde. Diese Angabe konnte Thalbauer nun konkretisieren: Das Trinkwasser der Gemeinde werde mindestens eine ganze Woche lang gechlort.

Warum muss das Trinkwasser gechlort werden?

Thalbauer erklärte, dass es bei Routineuntersuchungen des Trinkwassers Auffälligkeiten gegeben habe. Die bedenklichen Werte seien dann an das Gesundheitsamt weitergeleitet worden. In Absprache mit dem Amt, sei dann beschlossen worden, dass Trinkwasser zu chloren. Wichtig ist hierbei, dass die Chlorung im Rahmen der Trinkwasser-Verordnung läge, was nichts anderes bedeute, als dass die Chlorung niedrig dosiert sei. Daher könne das Trinkwasser ja auch uneingeschränkt weiterhin benutzt werden. Einzige Ausnahme sei hier die Verwendung für ein Aquarien oder Fischbehälter, da Fische mit dem veränderten Trinkwasser nicht klarkämen.

Erstmeldung

Pressemeldung im Wortlaut:

Die Gemeinde Ainring teilt mit, dass das gemeindliche Trinkwasser wegen der Gefahr einer Netzverkeimung vorsorglich gechlort werden muss. Die Chlorung beginnt am Montag, den 7. Oktober,  nachmittags und dauert voraussichtlich einige Tage

Die Maßnahme ist mit den Behörden abgestimmt. Während dieser Zeit haftet dem Trinkwasser ein leichter Chlorgeruch an. Die angewendete sehr geringe Dosierung stellt für die menschliche Gesundheit keinerlei Gefährdung dar und ist auch für die Zubereitung von Säuglingsnahrung ungefährlich. Sie können das Trinkwasser uneingeschränkt nutzen. Für Aquarien und Fischbehälter kann das gechlorte Wasser leider nicht verwendet werden. 

Betroffene wenden sich bitte an ihren Zoofachhändler um zu erfahren, welche Vorkehrungen hier zu treffen sind. Wir informieren Sie, sobald das Trinkwasser nicht mehr gechlort wird. Bitte geben Sie die Information auch an Ihre Mitbewohner und Nachbarn weiter. Die Gemeinde bittet um Verständnis für die Maßnahme.

Pressemeldung Gemeinde Ainring

Rubriklistenbild: © picture alliance/Lukas Schulze/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Ainring

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT