Pressemeldung Staatliches Bauamt Traunstein

Spatenstich zum Ausbau von B304 - neuer Geh- und Radweg endlich in Sicht

+
Teilnehmer Spatenstich von rechts nach links: Herr Leitender Baudirektor Christian Rehm (Staatliches Bauamt Traunstein), Herr Josef Schneckenpointner (Ingenieurbüro Richter, Bauleitung, Bauüberwachung) Herr Roland Richter (Ingenieurbüro Richter, Planung und Bauleitung), Bürgermeister Hans Eschlberger (Gemeinde Ainring), Herr Christian Hartmann (Firma Strabag AG, Niederlassungsleiter Gruppe Surberg)

Ainring - Zum Beginn der Straßenbauarbeiten zum Ausbau der Ortsdurchfahrt von Adelstetten mit einem neuen Geh- und Radweg und der damit verbundenen Vollsperrung der Bundesstraße Richtung Traunstein fand am Montag (11. März) ein Pressetermin inklusive eines symbolischen Spatenstichs vor Ort statt.

Bürgermeister Hans Eschlberger und der Leiter des Staatlichen Bauamtes aus Traunstein Christian Rehm erläuterten den anwesenden Pressevertretern die Baumaßnahme und die demnächst anstehenden Bauabschnitte. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt mit dem Neubau eines Geh- und Radweges ist ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Ainring und der Bundesrepublik Deutschland und kostet etwa 3,2 Mio. EURO, die sich der Bund (2,0 Mi. EURO) und die Gemeinde teilen. Die Bauzeit zieht sich trotz Vollsperrung über das gesamte Jahr hin und wird im Sommer während der Hauptreisezeit für etwa zweieinhalb Monate unterbrochen. Die Fertigstellung soll bis zum Eintritt der Wintersaison erfolgen.

Trotz widrigen Wetters zeigte sich Bürgermeister Eschlberger sichtlich erfreut über den Startschuss zum Bau des neuen Geh- und Radweges. Bereits seit mehr als 15 Jahren versuchen Staatliches Bauamt und Gemeinde die Maßnahme gemeinsam umzusetzen. Letztendlich gab es immer wieder unterschiedliche Gründe für die Verzögerungen. Nun muss nach vorne geschaut werden und die baulichen Herausforderungen vor allem wegen der monatelangen Vollsperrung gemeinsam gemeistert werden. Mit den Anliegern wurde bereits in der vergangenen Woche Details des Bauablaufs erörtert. Sie werden vermutlich auch während der Bauarbeiten zu ihren Anwesen kommen können, auch wenn Baustellenerschwernisse hinzunehmen sind.

Der neue Geh- und Radweg zwischen dem Ortsteil Berg im Westen und dem Sandgrubenweg in Heidenpoint und Perach wird eine Lücke schließen, die seit vielen Jahren in nahezu jeder Bürgerversammlung zur Diskussion kam und 2013 auch Gegenstand einer Eingabe im bayerischen Landtag war. Querungshilfen begünstigen den Verkehrsteilnehmern bei Berg und vorm Sandgrubenweg das Wechseln der Straßenseite. Auch im Bereich der bestehenden Bushaltestelle ist man noch am Abstimmen einer weiteren Insel in der Fahrbahn für die Fußgänger. Mit dem Ausbau der Bundesstraße wird sowohl für die bestehende Straßenentwässerung wie auch für den Asphaltaufbau der Richtlinie entsprochen, als Fahrbahnbelag ist natürlich ein Lärm mindernder Asphalt vorgesehen!

Gebaut werden soll von Osten her, begonnen wird mit den Versorgungsleitungen. Vor allem Entwässerungseinrichtungen wie der 1,2m große Stauraumsammler vorm Gasthaus Doppler werden gravierend in den Bestand eingreifen und viel Geduld von den Anliegern erfordern. Eine neue Wasserleitung der Gemeinde und Breitbandkabel werden ebenfalls im Nachlauf mit verlegt. Aufgegraben wird die Bundesstraße zuerst nur im Bereich der Leitungsverlegungen. Bis zur Hauptreisezeit Ende Juni muss die Bundesstraße wieder provisorisch aber ordnungsgemäß zuasphaltiert werden, da sie als Bedarfsumleitung für die Autobahn A8 gegebenenfalls unfall- oder urlaubsbedingten Mehrverkehr auffangen muss! Nach der Hauptreisezeit Mitte September wird wieder vollgesperrt und es geht dann an den Neubau der Bundesstraße mit Geh- und Radweg. Bis zum Wintereinbruch müssen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT