Kommissare des BPFI pflegen mit Vortrag die gute Nachbarschaft mit dem Mozartstift in Mitterfelden

Senioren interessieren sich für die Polizei

+
Vortrag des BPFI im Mozartstift: POK David Salzac, Albert Beck, Helga von der Linden, Annelies Behmel, dahinter POK Enrico Bellstedt, Kultur- und Sportreferentin Wiltrud Hocheder sowie Ingeborg Mössner (von links).

Mitterfelden - Welche Polizeien gibt es? Darf ein Motorradfahrer bei Überholverbot an einem Auto vorbeifahren? Wer sind eigentlich die schwarz gekleideten Polizisten?

Diese und andere Fragen aus dem Publikum beantworteten die Polizeioberkommissare Enrico Bellstedt und David Salzac vom Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei (BPFI) bei einem Vortrag, den sie vor rund 50 interessierten Senioren im Mozartstift hielten.

Dies sei eine Veranstaltung im Zuge der guten Nachbarschaft der beiden renommierten, großen Einrichtungen, wie Bellstedt eingangs ausführte.

Die zwei Polizei-Ausbilder stellten das BPFI vor. So informierten sie zum Beispiel darüber, dass jährlich rund 11.600 Seminarteilnehmer aus der gesamten Bayerischen Polizei in rund 820 Seminaren fortgebildet werden.

Weiter erzählten sie ein wenig von der Internationalen Zusammenarbeit mit Polizeien und Partnern aus aller Welt, von der in Ainring angesiedelten Spitzensportausbildung in Wintersportarten und der dem BPFI zugehörigen Zentralen Diensthundeschule (ZDHS) in Herzogau im Landkreis Cham.

Die neue Umzäunung des BPFI, Sicherheit im Straßenverkehr sowie Betrugs- und Diebesfallen waren weitere Themen. Mit einer Einladung ins BPFI beendeten die beiden Kommissare ihren engagierten Vortrag, für den sich die Kultur- und Sportreferentin des Mozartstifts, Wiltrud Hocheder, sehr herzlich bedankte.

Pressemeldung Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei (BPFI)

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser