Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kindergarten Mooswichtl in Ainring

Oh weh, Oh Schreck, der Müll muss weg!

Oh weh, Oh Schreck, der Müll muss weg!
+
Oh weh, Oh Schreck, der Müll muss weg!

Die Müllabfuhr machte am 30. Mai Halt am Kindergarten Mooswichtl der Gemeinde Ainring und zeigte den Kindern zum Projektabschluss was mit ihrem Abfall passiert.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Mitterfelden - Begonnen hat das Projekt „OH WEH, OH SCHRECK DER MÜLL MUSS WEG“ mit einer Müllsammelaktion in den einzelnen Gruppen der Einrichtung. Dabei konnten die Kinder und auch das Fachpersonal schnell feststellen, dass sich in einer Woche, so einiges in ihrem Kindergarten an Müll ansammelt.

Wo gehört der Müll hin und wie wird er richtig getrennt? Dass war kein Problem für die Kindergartenkinder, sie hatten Hilfe von selbstgebastelten Müllmonstern, die sogar den Kleinsten Mithilfe von Farben zeigten wie der Abfall richtig getrennt wird.

Aber wie kann ich Müll vermeiden? Ganz einfach, es wird fleißig gebastelt! Aus Milchtüten wurden Windlichter, aus Klopapierrollen wurden Instrumente, die Ideen nahmen kein Ende. Auch der Verschenke und Verkaufstisch für Kleidung oder Spielsachen wird von allen gut angenommen. Zu kleinen „Abfall Experten“ wurden die Kinder in den letzten drei Wochen, mit Hilfe von Sachbüchern, Geschichten, Liedern und Lehrfilmen aus der gemeindlichen Bibliothek. 

Zum Abschluss der Projekttage bekamen sie dann Besuch von der Müllabfuhr im Kindergarten Mooswichtl. Hautnah konnten die 75 Kinder den Müllmännern bei ihrer Arbeit zuschauen. Zuerst musste die Mülltonne vor zur Straße gebracht werden. Dann wurde die große Tonne ans Fahrzeug gehängt und mithilfe von Hebeln und Knöpfen entleert. Jedes Kind konnte die Erfahrung machen, aufs Trittbrett steigen und wie ein echter Müllmann oder eine echte Müllfrau hinunterspringen. Alle Kinder waren fasziniert und konnten im Anschluss, dass Müllauto inspizieren. Mit Begeisterung tauschten sich die Kindergartenkinder und Fachkräfte mit den zwei Müllmännern und dem Abfallberater des Landkreises Berchtesgadener Land, Andreas Wurm aus.

Warum dreht sich die Trommel des Müllautos, wieviel Abfall passt hinein oder wieso tragen sie so grelle Kleidung? All diese und weitere Fragen konnten von den Fachleuten kindgerecht beantwortet werden. Als kleines Dankeschön, wurden die Müllmänner, zum Abschied mit einem Lied überrascht: „Die Müllabfuhr fährt durch die Stadt und holt den alten Krempel ab, die Tonnen machen klapp, klapp, klapp. Da ist die Müllabfuhr, da ist die Müllabfuhr“. Großer Applaus für die Müllmänner als auch für das Lied der Kindergartenkinder sowie für die Leitung und dem Fachpersonal, die solch ein Projekt erst möglich machen.

Pressemitteilung Kindergarten Mitterfelden

Kommentare