Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Nacht auf Donnerstag

Laute Hilfeschreie in Ainring: Ehestreit reißt Anwohner aus dem Schlaf

  • Tim Niemeyer
    VonTim Niemeyer
    schließen

Große Aufregung herrschte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (9. September) in der Gemeinde Ainring. Ein heftiger Ehestreit sorgte für viel Wirbel und einen Polizeieinsatz.

Ainring - Es war etwa 1 Uhr nachts, als Anwohner in Ainring laute Schreie vernahmen. Zeugen berichten gegenüber BGLand24.de, von Hilferufen einer Frau, die aus Verzweiflung auf die Straße gerannt war. Den Angaben der Anwohnern zufolge soll die mehrfache Mutter auch einige Verletzungen aufgewiesen und geblutet haben.

Auslöser war wohl eine Art Ehestreit. In diesem Zusammenhang soll die Frau sogar von ihrem Mann lautstark bedroht worden sein, wie Anwohner aussagen. Die Freilassinger Polizei bestätigte gegenüber BGLand24.de einen entsprechenden Vorfall. Es gehe um „häusliche Gewalt“, führte ein Sprecher aus. Weitere Angaben zu dem Fall wollte der Beamte nicht machen.

Laut Zeugen konnte die Polizei den Streit schlichten. Während des Vorfalls seien die offenbar verängstigten Kinder des Paares von Nachbarn der Familie in Obhut genommen worden. Weiter wird berichtet, dass das BRK die Frau betreuen und behandeln musste. Woher die Verletzungen letztendlich stammten, ist derzeit nicht aufzuklären.

nt

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare