Schneechaos sorgt für zahlreiche Unfälle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis BGL - Heftiger Schneefall und Straßenglätte haben am Montagabend im Landkreis für ein ziemliches Verkehrschaos gesorgt. Es gab zahlreiche Unfälle: **Neue Infos**

Unfall am Doppelner Berg:

Am Montag, 2. Februar, gegen 19 Uhr war die Fahrbahn aufgrund starken Schneefalls auf der Kreisstraße BGL10 winterglatt. Zwischen Thundorf und Ainring kam es zu einem Verkehrsunfall und einem Folgeunfall. Es mussten zwei Personen mit dem Bayerischen Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht und drei Fahrzeuge mit dem Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von mindestsens 16.500 Euro.

Eine 42-jährige Lenkerin aus Ainring fuhr mit ihrem BMW auf der schnee- und eisglatten Fahrbahn langsam von Thundorf kommend Richtung Mitterfelden, als sich von hinten ein Pkw näherte. Eine 31-jährige Trostbergerin schloss mit ihrem Honda auf die langsam fahrende Ainringerin auf. Als ihr bewusst wurde, dass der Pkw vor ihr viel langsamer fuhr, als sie selbst, bremste sie zwar noch, konnte jedoch einen Auffahrunfall nicht mehr vermeiden. Beim Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Der Pkw der Unfallverursacherin musste später durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Verletzt wurde bei diesem Auffahrunfall niemand. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 3500 Euro.

Diesen gerade stattgefundenen Unfall bemerkte ein 40-jähriger Teisendorfer, der mit seinem Alfa-Romeo in Richtung Ainring fuhr, zu spät, und wollte den unfallbeschädigten Fahrzeugen ausweichen. Dabei touchierte er den BMW vom ersten Unfall an der Fahrertür und stieß dann auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Skoda zusammen, der von einem 44-jährigen Ainringer gelenkt wurde. Im Skoda befanden sich noch zwei Söhne und die Ehefrau des Lenkers. Der ältere Sohn verletzte sich beim Unfall an der Lippe und der Fahrzeugführer des Alfa erlitt ein Halswirbelschleudertrauma. Beide Verletzten wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Traunstein transportiert. Der Schaden bei diesem Unfall beträgt etwa 13 000 Euro. Skoda und Alfa mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Ainring unterstützte mit zwei Fahrzeugen und elf Mann tatkräftig die Polizei bei der Verkehrslenkung. Die Verkehrsordnungswidrigkeiten sowie die fahrlässige Körperverletzung werden nun durch Straf- und Bußgeldverfahren verfolgt.

Crash am Schmidinger Weiher

Kurz nach diesem Einsatz krachte es auf der Kreisstraße BGL18: Im dortigen Kreisverkehr am Schmidinger Weiher waren mehrere Autos kollidiert, wobei auch ein Rettungswagen beteiligt war. Bis zum Eintreffen des Tanklöschfahrzeugs der Feuerwehr Ainring waren in diesem Bereich bereits vier Verkehrsunfälle zu verzeichnen. Die Besatzung sicherte die Unfallstellen ab und regelte den Verkehr, um der Streife der Autobahnpolizei die Unfallaufnahmen zu ermöglichen. Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt.

Grund für die Häufung von Verkehrsunfällen waren ergiebige Schneefälle, die durch sinkende Temperaturen die Fahrbahnen innerhalb kurzer Zeit in Spiegeleis verwandelten. Auch für die Einsatzkräfte war das Vorankommen äußerst mühsam und zeitaufwendig.

Drei Verletzte bei Glätte-Unfall auf der BGL10

Verkehrsbehinderungen auf Alpenstraße

Am 2. Februar, in der Zeit zwischen 17 Uhr und 19.30 Uhr, kam es auf der Alpenstraße B305 und der B21 in Schneizlreuth nach vorangegangenen erheblichen Schneefällen zur starken Verkehrsbehinderungen und Unfällen. Anfangs blieben einige Reisende lediglich im Gefällebereich des Weinkasers, des Bodenbergs und am Gletschergarten liegen, konnten sich aber selbst behelfen. Weiter kam es auf Grund der Schneeglätte zu einigen Kleinunfällen unter Pkw, bei denen es bei Blechschäden blieb und welche im Anschluss an den Personalien-Austausch die Fahrt fortsetzen konnten.

Letztlich geriet jedoch noch ein tschechischer Lkw-Fahrer rutschender Weise am Bodenberg in den Gegenverkehr und prallte dort mit einem österreichischen Pritschenwagen frontal zusammen. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Folge war dann jedoch, dass die Bundesstraße für etwa 1,5 Stunden teilweise komplett gesperrt war und teilweise einseitig daran vorbeigeleitet werden musste.

Während die Polizeiinspektion Bad Reichenhall den Unfallhergang aufnahm kümmerte sich die FFW Schneizlreuth um die Verkehrslenkung und half dem Tschechen wieder aus dem Graben. Nachdem die Niederschläge nachließen und der Räumdienst an den fielen Verkehrshindernissen  wieder vorbeikam lösten sich die langen Autoschlangen zwischen Landesgrenze und Schneizlreuth wieder auf.

Pressemeldung BRK Kreisverband Berchtesgadener Land/Polizei Bad Reichenhall/Polizeiinspektion Freilassing

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser