Kommunalwahl 2014 - Ainring

Kaml chancenlos gegen Eschlberger

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Setzte sich gegen Michaela Kaml deutlich durch: Amtsinhaber Hans Eschlberger.

Ainring - Michaela Kaml von der SPD und der Überparteilichen Wählergruppe trat gegen den Amtsinhaber Hans Eschlberger (CSU) an - doch dieser siegte deutlich.

Am Ende stimmten rund 80 Prozent der Wähler am 16. März für Hans Eschlberger von der CSU. Auch der Gemeinderat wurde von den Bürgern neu bestimmt.

Die Einzelergebnisse der Gemeinderatskandidaten:

In dieser Übersicht sind alle Ergebnisse der Gemeinderatskandidaten im Überblick zu sehen.

Die Bürgermeister-Kandidaten für die Wahl 2014:

Hans Eschlberger ist amtierender Bürgermeister der Gemeinde und tritt für die CSU an. Der 57-jährige Diplom-Verwaltungsfachwirt ist seit zwölf Jahren das Gemeindeoberhaupt. Positiv blickt er vor allem auf die letzten sechs Jahre hinsichtlich des neu entstandenen Abwasserverbundes mit Wals-Siezenheim zurück. Seine Ambitionen für eine mögliche nächste Amtszeit sind es die Schuldenfreiheit der Gemeinde zu erhalten und die Trinkwasserversorgung weiter kommunal zu bewältigen.

Für die SPD und die Überparteiliche Wählergruppe geht Michaela Kaml an den Start. Sie ist 47 Jahre alt und als Medienberaterin für Tageszeitungen tätig. Sie lobt besonders die Unternehmer der Gemeinde, die ein Grund für die gute finanzielle Lage sind. Als größtes Problem und zeitgleich ihr Hauptanliegen im Falle einer erfolgreichen Wahl sieht sie die soziale Situation in der Gemeinde. Die "soziale Schere" drifte immer weiter auseinander, was verhindert werden müsse.

Weiter Informationen zu den Kandidaten und ihren Vorstellungen für die Gemeinde finden sie hier.

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser