Sabrina Rehrl ist eine fleißige Radfahrerin

Erzieherin legt die meisten Kilometer zurück

Ainring - "Fahrrad statt Auto" hieß es im letzten Jahr für die Bürgerinnen und Bürger von Ainring. Wie unfassbar erfolgreich die Sportskanone und Erzieherin Sabrina Rehrl dabei war:

Mit dem Gedanken, die betriebliche Gesundheitsvorsorge für möglichst viele Mitarbeiter der Gemeinde zu verbessern, rief Bürgermeister Hans Eschlberger Ende 2012 dazu auf, auf dem Weg zur Arbeit möglichst auf das Auto zu verzichten und stattdessen mit dem Radl oder zu Fuß zur Arbeitsstelle zu kommen.

Das beste Quintett aller Teilnehmer, also jene mit der „höchsten Kilometerzahl", wurden im Rahmen einer betrieblichen Veranstaltung ausgezeichnet. Neben guter Laune und Fitness gab es kleine Preise zu gewinnen.

Als fleißigste Radlerin hat sich im Jahr 2013 Sabrina Rehrl hervorgetan. Die Erzieherin schaffte auf dem täglichen Radlweg zur Arbeit in den Kindergarten „Waldameise" Ainring insgesamt 1790 Kilometer und konnte sich über ein Präsent freuen, das ihr Bürgermeister Hans Eschlberger unter dem Beifall der Kollegen persönlich übergab.

Die sportliche 27-Jährige ist auch bekannt dafür, dass sie während der Freibadesaison im Erlebnisbad Ainring nahezu jeden Tag mehrere Kilometer im Sportbecken schwimmt und so auch hier eine beträchtliche Schwimmstrecke zusammenbringt.

Wie der Bürgermeister betonte, werde die Aktion „Mit dem Radl zur Arbeit" auch in diesem Jahr fortgesetzt, „denn jede Art von Bewegung, auch auf dem Weg zur Arbeit, fördert die Gesundheit, schont Umwelt und Geldbeutel", betonte er.

schl

Rubriklistenbild: © schl

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser