BRK-Bereitschaft bildet aus

Zeltbau mit FFP2-Maske und zusätzlichen Einmal-Handschuhen bringt Ehrenamtliche ins Schwitzen

Ehrenamtliche beim Zeltaufbau unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen
+
Ehrenamtliche beim Zeltaufbau unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen

Ainring/Mitterfelden - Die BRK-Bereitschaften haben im September zwölf ehrenamtliche Einsatzkräfte aus den Landkreisen Altötting, Berchtesgadener Land und Traunstein im Bildungszentrum Mitterfelden in den Grundlagen von „Technik und Sicherheit“ (TuS) ausgebildet.

„Unter erschwerten, aber trotzdem machbaren Bedingungen mit Maske, Einmal-Handschuhen, mehr Abstand und kleineren Gruppen“, berichtet Fachdienstleiter und Ausbilder Florian Holzinger aus Berchtesgaden, der den Lehrgang zusammen mit seinem Kollegen Bernhard Plöckl aus Holzkirchen im BRK-Kreisverband Miesbach geleitet und durchgeführt hat.


Ausbildung der Ehrenamtlichen unter erschwerten Bedingungen

Beide sind ehrenamtlich in der TuS-Lehrgruppe der BRK-Bereitschaften Oberbayern aktiv und Experten für die Infrastruktur bei größeren Betreuungs- und Sanitätseinsätzen, die auch mal einige Tage dauern können. Das Rote Kreuz kann so autark und unabhängig von anderen Organisationen auch über längere Zeit und an abgelegenen, mit größeren Fahrzeugen nicht mehr erreichbaren Orten eine Betreuungs- oder Unfallhilfsstelle für viele Betroffene, Erkrankte oder Verletzte errichten und betreiben. Die BRK-Bereitschaften haben dafür einen eigenen Fachdienst, der den Einsatzkräften das notwendige Wissen und Können in Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Zeltbau, Stromversorgung und Beleuchtung für verschiedene Einsatz-Szenarien vermittelt.


Ausbildung der Ehrenamtlichen unter erschwerten Bedingungen

„Mit FFP2-Maske und zusätzlichen Einmal-Handschuhen unter den Arbeitshandschuhen waren die Arbeiten bei spätsommerlichen Temperaturen körperlich schon belastender und zeitaufwendiger, aber trotzdem durchführbar. Wir müssen trotz der Corona-Maßnahmen am Ball bleiben und können nicht alle Inhalte ausschließlich über E-Learning vermitteln“, erklärt Holzinger, der vom Ablauf trotz des zeitlichen Mehraufwands positiv überrascht war. „Die Teilnehmer waren alle sehr diszipliniert, motiviert und voll bei der Sache, was sicher auch an den sehr guten Feldküchen-Gerichten unserer Schnell-Einsatz-Gruppe Verpflegung und der guten Unterstützung durch Alexandra Heßberger von der BRK-Bereitschaft Ainring lag!“

Pressemitteilung des BRK Kreisverbandes Berchtesgadener Land

Kommentare