Pressemitteilung Gemeinde Ainring

 „Weihnachten im Schuhkarton“ - Abgabefrist endet bald

Bürgermeister Martin Öttl in der Apotheke der zweiten Bürgermeisterin Rosi Bernauer in Mitterfelden
+
Bürgermeister Martin Öttl gibt in der Apotheke der zweiten Bürgermeisterin Rosi Bernauer in Mitterfelden seinen gepackten Schuhkarton ab.

Ainring - Auch Bürgermeister Martin Öttl und seine Stellvertreter Rosi Bernauer und Martin Strobl beteiligen sich an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Seit vielen Jahren bereitet die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ armen Kindern in den unterschiedlichsten Ländern eine große Freude. So wurden im vergangenen Jahr weltweit mehr als 10,5 Millionen Schuhkartons versandt und alleine in Deutschland konnten 326.491 Geschenke gepackt werden. In vielen Familien ist es mittlerweile eine gute Tradition geworden, dass Kinder und Eltern einen Schuhkarton packen und ihn über diese Aktion an Kinder schicken, die nicht so viel Glück im Leben haben. Verpackt wird dabei eine breite Palette an kleinen Freuden, von Kuscheltieren und Süßigkeiten bis hin zu Stiften und Schulsachen. Ein Großteil der Päckchen geht dabei auch in diesem Jahr in osteuropäische Länder wie Rumänien, Weißrussland, Bulgarien oder auch in die Republik Moldau. Oftmals landen die Geschenke in Kinderheimen, wo die Kinder gestrandet sind und sonst keine Weihnachtsgeschenke erhalten.


Die neue Rathausspitze in Ainring um Bürgermeister Martin Öttl und seine beiden Stellvertreter Rosi Bernauer und Martin Strobl, aber auch viele anderen Gemeinderäten ist es ein großes Anliegen, diese Aktion zu unterstützen. Auf Facebook hatte Bürgermeister Öttl die Ainringerinnen und Ainringer bereits gebeten, sich mit gepackten Kartons zu beteiligen. Rosi Bernauer selbst betreibt in ihrer Apotheke in Mitterfelden sogar eine Annahmestelle für die Pakete in der Gemeinde und hilft auf diese Art mit.

Mit gutem Beispiel voran ging nun Martin Öttl, als er selbst einen gepackten Schuhkarton abgegeben und sich mit einer kleinen Spende an der Aktion beteiligt hat. „Den allermeisten Menschen in Deutschland geht es so gut, da kann man gerade an Weihnachten an die vielen armen Kinder in der Welt denken. Wir hier in Deutschland leben in einem reichen Land. Darum teilen meine Familie und ich gerne unseren Wohlstand mit anderen Kindern. Ich hoffe, dass möglichst viele von den beschenkten Kindern zumindest für wenige Stunden einen Glücksmoment erleben können.“, so der Rathauschef bei der Abgabe in der Apotheke.


Rosi Bernauer betonte, dass eine Abgabe von Schuhkartons noch bis kommenden Montag, 16. November, möglich ist. „Noch haben wir in der Apotheke Kapazitäten frei und nehmen gerne jeden Karton an.“, meinte Rosi Bernauer mit einem Lächeln. Beide Bürgermeister hoffen, dass sich möglichst viele noch an der Aktion beteiligen. Weitere Infos und eine Übersicht der Abgabestellen gibt es im Internet unter www.die-samariter.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton. Wer übrigens kein Paket selbst packen kann oder will, der kann auch online unter www.online-packen.org einen Schuhkarton packen und mit wenigen Klicks Liebe und Freude an arme Kinder versenden. Die Spende kann zudem sogar noch bei der Steuererklärung abgesetzt werden.

Pressemitteilung Gemeinde Ainring

Kommentare