Es geschah zwischen Anger und Ainring

Wanderin (59) renkt sich am Högl Sprunggelenk aus - BRK und Bergwacht müssen ausrücken

+
BRK-Einsatz am Högl zwischen Ainring und Anger

Ainring – Am Mittwochnachmittag (15. April) gegen 15.30 Uhr hat sich eine 59-jährige Frau beim Wandern am Högl nördlich des Fernsehturms an der Gemeindegrenze zwischen Anger und Ainring das Sprunggelenk ausgerenkt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Ihr Begleiter leistete Erste Hilfe und setzte bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab. Die zunächst alarmierte Bergwacht Teisendorf-Anger rückte wegen der COVID-19-Lage zunächst nur mit zwei Einsatzkräften aus, fuhr mit ihrem Rettungsfahrzeug vom Sendemasten aus über den schmalen Rundweg weiter und fand die Unfallstelle dann oberhalb des Wegs auf einem stellenweise steilen und rutschigen Trampelpfad im Bergwald.

Wanderunfall am Högl zwischen Ainring und Anger am 15. April

 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden
 © BRK Berchtesgaden

Die beiden Bergretter versorgten die Frau und forderten wegen der Schmerzen den Reichenhaller Notarzt nach. Der ebenfalls alarmierte Bergwacht-Einsatzleiter Saalachtal fuhr Arzt und Notfallsanitäter dann mit dem Einsatzleitfahrzeug so weit wie möglich über den Rundweg nördlich in Richtung Thundorf zur Patientin. Nach medizinischer Versorgung lagerten die Retter und der Ersthelfer die Frau in den Luftrettungssack und auf die Rad-Trage um und brachten sie unter vereinten Kräften über den Pfad auf den Rundweg und dann zu Fuß weiter bis zum Rettungswagen am Sendemasten. Von dort aus gings mit dem Landrettungsdienst des Roten Kreuzes direkt zur Kreisklinik Bad Reichenhall. Der Einsatz mit insgesamt acht Rettern dauerte gute zwei Stunden.

Pressemeldung BRK Berchtesgadener Land

Kommentare