"Vereinsbriafei"

Vereinszeitung beim Trachtenverein "D' Schneebergler"

+
Der Ausschuss des GTEV hat beschlossen das Projekt "Vereinszeitung" wieder aufleben zu lassen.

Ainring - Mit dem Festbriafei begleitete der Festausschuss in 2018 und 2019 die Festvorbereitungen zum 100-jährigen Bestehen des Trachtenvereins "D' Schneebergler" Feldkirchen.

Darin informierten sie über das aktuelle Geschehen. In der neunten und letzten Ausgabe erfolgte ein Rückblick mit Text und vielen Bildern zum Gründungsjubiläum.Der Ausschuss des GTEV hat beschlossen das Projekt "Vereinszeitung" wieder aufleben zu lassen, gerade in der Zeit mit der Corona-Pandemie eine willkommen und informative Mitteilung per Druck und auf der Vereinshomepage.


Unser freier Mitarbeiter Andreas Pils richtete deshalb an 1. Schriftführerin Marianne Hauser, 2. Schriftführerin Gudrun Rehrl sowie Hannah Lotze vom GTEV "D' Schneebergler" Fragen, da diese die Mitglieder mit Informationen versorgen. Die Vorbereitungen und Durchführung der 100-jährigen Bestehensfeier erforderte von den Mitgliedern in verschiedenen Bereichen viel Arbeit ab. Doch wie sieht es jetzt in der Corona-Zeit aus, wo das Vereinsleben durch die staatlichen starken Beschränkungen zum Erliegen kam.

Die Mitteilungen und Berichte im "Festbriafei" fanden bei den Vereinsmitgliedern großen Anklang. Wurde deshalb an eine Fortsetzung in Gestaltung eines "Vereinsbriafei" gedacht?


Trachtenverein: Es gab bereits vor gut 15 Jahren eine Vereinszeitung in gedruckter Form. Das war sehr viel Arbeit und ist dann irgendwie eingeschlafen. Der Vereinsausschuss hat sich sehr für die Wiederauflage eingesetzt. Und uns hat die Redaktion des Vereinsbriafei so viel Spaß gemacht und wir sind zu einem gut eingespielten Team geworden (Gudrun und Marianne). Als dann Hannah auch noch ihre Hilfe angeboten hat, ist es uns leichtgefallen, ein "Vereinsbriafei" ins Leben zu rufen. Gottseidank! Es war ja in den letzten Monaten die einzige Kommunikation mit unseren Mitgliedern.

Können ältere Mitglieder, die keinen Zugang zum Internet haben, das Informationsblatt auch in einer Druckversion erhalten?

Trachtenverein: Wir haben schon beim Festbriafei auch Druckversionen in den heimischen Geschäften ausgelegt.

Wirken außer dem Dreier-Redaktions-Team auch andere Mitglieder an dem "Briafei" mit?

Trachtenverein: Wir stellen immer einen Themenkatalog zusammen und schauen dann, wer sich welchen Themas annimmt und dann Ansprechpartner zur Ausarbeitung eines kleinen Berichts, eines Gedichts etc. findet. Natürlich bekommen wir auch sehr gute Anregungen von unseren Mitgliedern. Zum Beispiel das aktuelle Bildrätsel, wo alte Fotos von Feldkirchen und Umgebung gezeigt werden oder 'gschmaggige' Kochrezepte aus der Bauern- und Landküche.

Wie erging es dem Verein mit der Anordnung der staatlichen Regelungen dem Virus COVID-19?

Trachtenverein: Unser komplettes Vereinsleben ist zum Erliegen gekommen. Außer dem Vereinsbriafei und einer Aktion der Kindergruppe - Bilder malen statt Trachtenprobe. Das ist natürlich ein sehr, sehr harter Einschnitt gewesen. Eigentlich hatten wir mit unserem tollen Jubiläumfest 2019 so richtig "Aufwind" im Vereinsleben. Jetzt müssen wir schauen, was da noch übrig ist - insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen. Aber - alle freuen sich wieder auf die Geselligkeit mit Jung und Alt!

Welche Anliegen sind den Gestaltern wichtig?

Trachtenverein: Neben der Information zum aktuellen Vereinsgeschehen bauen wir gerne ortsgeschichtliche Themen ein, Themen zum Dialekt und der Vereinsgeschichte. Und natürlich anlassbezogen christliche Botschaften, den die Trachtler stehen oft der Religion näher als die Durchschnittsbevölkerung. Trachtenverein heißt ja auch Heimatliebe, und da gehören solche Themen dazu.

Werden Themen auch für Kinder und Jugendliche behandelt?

Trachtenverein: Ja, natürlich wird über deren Aktivitäten berichtet. Und in der letzten Ausgaben haben wir - wegen Corona - eine zusätzliche Sektion "Kinder- und Familienseite" angefügt. Mit Spielanregungen, Kinderliedern, alten Sagen, Bastelanleitungen etc.

Abseits von Tracht werden auch Heimatgeschichten publiziert, weshalb?

Trachtenverein: Wie schon gesagt, ein wesentliches Vereinsanliegen ist die Liebe zur Heimat zu pflegen und zu erhalten. Und da gehört die lokale Geschichte in ihren vielen interessanten Fassetten dazu. Das ist auch wichtig für Mitglieder, deren Familien nicht schon seit mehr als hundert Jahren hier leben.

Vielen Dank für das Gespräch.

Andreas Pils

Kommentare