Anwohnerin: „Sie bleiben stehen und greifen einen verbal an“

Trotz Vollsperre in Hammerau: Polizei muss Staus im Baustellenbereich auflösen

Straßensperre, B20, Hammerau
+
Warnbarken und -schilder deuten auf die Vollsperre der B20 in Hammerau hin.

Ainring - Seit zwei Wochen ist die B20 in Hammerau voll gesperrt. Bereits am ersten Tag gab es Ärger, da viele Nebenstraßen genutzt wurden, um die Baustelle nicht großräumig umfahren zu müssen. Mittlerweile gibt es auch Stau in der Baustelle.

„Derzeit sind zwei Streifen im Einsatz, um den Stau in der Baustelle aufzulösen“, bestätigt am Montagvormittag (21. September) ein Beamter der Polizeiinspektion Freilassing gegenüber BGLand24.de. Er zeigt wenig Verständnis für die Autofahrer, die sämtliche Verkehrsschilder missachten. „Wer ein bisschen aufmerksam fährt, bekommt es mit, dass in Hammerau voll gesperrt ist.“


Die Vollsperrung wurde rechtzeitig angekündigt. „Die Sperre ist gut ausgeschildert“, lässt der Polizist auch die Ausrede, das Navi hätte einen direkt in die Baustelle geleitet, nicht gelten. Dennoch nehmen viele Verkehrsteilnehmer in Hammerau lieber ein Bußgeld in Kauf, als über Teisendorf zu fahren.

Große Umleitung wegen Vollsperrung der B20 in Hammerau.

Trotz Vollsperrung: Verwarnung nach wenigen Tagen im hohen dreistelligen Bereich

„Bereits nach wenigen Tagen sind wir mit den Verwarnungen weit im dreistelligen Bereich gelegen”, berichtete Polizeichef Gerhard Huber vergangene Woche. Für die Polizei sei diese Erkenntnis ernüchternd. Die Arbeiter an der Baustelle erzählen davon, dass sie von „Idiot“ bis zu „du kannst mich am Arsch lecken“ schon einiges an den Kopf geworfen bekommen haben.

Genau wie die Anwohner machen die Arbeiter die Autofahrer darauf aufmerksam, dass sie in der Baustelle nichts verloren hätten und es eine Umleitung gebe. Eine Anwohnerin berichtet BGLand24.de, dass seit der Sperrung sehr viel mehr Pkw durchfahren würden und meint damit die Nebenstraßen an der Baustelle vorbei. „Gewisse Anrainer kennt man und das ist ja auch ok! Aber viele, sehr viele Pkw haben Kennzeichen, die habe ich hier noch nie gesehen, viele Urlauber und viele aus angrenzenden Gemeinden.“

Die ausführende Baufirma greift zur Durchsetzung der Vollsperrung der B20 in Hammerau zu besonderen Maßnahmen.

„Angst, dass etwas passiert", Anwohner beklagen sich über B20-Ausweichverkehr

Dabei wurde bewusst eine großräumige Umfahrung gewählt, da die B20 in diesem Bereich normalerweise mit rund 17.000 Fahrzeugen pro Tag befahren ist. Genau die wollte man nicht in den kleinen Nebenstraßen haben. „Sie bleiben stehen und greifen einen verbal an“, bedauert die Anwohnerin. Sie hat Angst, dass etwas passiert.

„Bei Ed, An der Straß, durch Rauchenbücheln und durch Bichl führt eine einspurige Straße und viele Autos weichen auf die Wiesen der Bauen aus oder auf Grundstücke. An unseren Gartenzaun wäre fast ein Pkw gefahren, weil er beim Ausweichen nicht bremsen wollte. Auch rasen sie hier durch, um Kurven wo Kinder wohnen.“

Die B20 in Hammerau und ihre Nebenstraßen sind für die Polizei Freilassing durch die Vollsperrung derzeit ein Haupt-Einsatzort.

Bis Ende der Woche sollten die Bauarbeiten soweit abgeschlossen sein, dass die Vollsperrung aufgehoben werden kann. Dann sollten die Linksabbiegespur und eine Querungshilfe fertig sowie die Radweglücke entlang der B20 geschlossen sein. Ob die Polizei dann bei den Verwarnungen vierstellig ist, bleibt dahin gestellt. Auf alle Fälle werden die Beamten bis dahin noch einige Male Kontrollen an der B20 in Hammerau durchführen.

cz

Kommentare