Hansi Berger dreht Video mit 60 Freunden

"Ich will Mut machen": Song aus Ainring gegen die Corona-Tristesse

+
Hansi Berger will mit seinem neuen Song "Auf die Tage die vor uns liegen" in der Corona-Krise Mut machen.

Ainring - "Wir dürfen nicht nur jammern, sondern müssen positiv in die Zukunft blicken", so Hansi Berger - der Ainringer singt mit seinem neuen Lied gegen die Corona-Tristesse an.

Es war die zweite Woche der Ausgangsbeschränkungen in Bayern, da griff Hansi Berger zu Zettel und Stift und weihte seine Freunde ein: Ein Lied, das tolle Momente von früher wieder ins Gedächtnis holen und Vorfreude auf die Zukunft machen will. "Gerade jetzt haben wir Zeit zum Nachdenken. Man sollte sich an schöne Momente erinnern und die kommenden Tage, die hoffentlich wieder besser werden, auch im Blick behalten", so Berger im Gespräch mit BGLand24.de.


60 Freunde und Kollegen hat er dazu eingeladen, selbst Videos zu drehen und den Song "Auf die Tage die vor uns liegen" zu singen. "Es geht auch um die Geste, einfach zusammenzustehen", so der Ainringer. Die Melodie hatte Berger schon vorher im Kopf, doch Text und Video sind allesamt ein Werk der jüngsten Tage. Am Donnerstag, den 2. April wurde es veröffentlicht. 


Nützliche Links zu Corona:

"Uns Musikern geht es immer auch darum, die Leute aus ihrem Alltag herauszuholen. In diesem Fall ist die Message ganz einfach: Wir wollen in dem Lied nicht den Teufel an die Wand malen, sondern Mut machen", so Hansi Berger. Der Ainringer ist nicht der einzige Musiker der Region, die mit einem eigenen Lied gegen die Corona-Tristesse ansingen will: Auch die Traunsteinerin Claudia Koreck hat mit ihr neues Lied "Es geht vorbei" vom 26. März mit einem Home-Video verbunden

Die Ausgangsbeschränkungen in Bayern gelten seit 21. März bis mindestens 19. April.

xe

Kommentare