Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Internationaler Schlager-Wettbewerb

„Goldene Alpenkrone“ lockt Volksmusik-Welt nach Ainring

Frau Wäber verkörpert von Hansy Vogt
+
Einem großen Fernsehpublikum ist Vogt aus der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ bekannt, in der er als Sketchpartner von Stefan Mross seine Kunstfigur Frau Wäber verkörpert.

Am ersten November-Wochenende wird Ainring im Berchtesgadener Land zur Hauptstadt der Volksmusik und des volkstümlichen Schlagers. Zum zweiten Mal nach 2017 wird in dem Ort der Sieger der „Goldenen Alpenkrone“ ermittelt.

Meldung im Wortlaut

Ainring - Der internationale Wettbewerb, in dessen Finale 13 Interpreten aus vier Nationen stehen, ist eingebettet in ein mehrtägiges Programm, zu dem auch der „Sonnenschein des deutschen Schlagers“, Liane, und der Fernseh-Entertainer Hansy Vogt erwartet werden. Mit dabei ist natürlich auch Lokal-Matador Hansi Berger, Wirt im Hotel „Rupertihof“, in dessen Saal die „Goldene Alpenkrone“ vor einer fachkundigen Jury über die Bühne geht. 

Die Finalisten der „Goldenen Alpenkrone“ fiebern seit über einem Jahr auf das Event in Ainring hin. Ursprünglich hätte der Wettbewerb schon im vergangenen November stattfinden sollen, musste coronabedingt jedoch von der ausrichtenden Agentur Maitis-Media aus dem baden-württembergischen Göppingen um ein Jahr nun auf den 6. November verschoben werden.

Alle Interpreten blicken auf eine lange und erfolgreiche Karriere im Showbizz zurück, haben die Wettbewerbstitel zum Teil selber komponiert oder getextet. Wenn nicht waren bekannte Namen mit von der Partie, so unter anderem der Textdichter Guido Morsblech oder der Komponist Bernd Stadelmann.

Zahlreiche bekannte Interpreten werden ihr Können zum besten geben

Nicht nur aus Deutschland, der Schweiz und Österreich kommen die Finalisten nach Ainring. Auch Interpreten aus den Niederlanden sind erstmals dabei. Von dort kommt mit den Limburger Buben gleich eine ganze Gruppe und präsentiert einen sehr bayerischen Wettbewerbsbeitrag. Dem steht Ruud Appelhof aus dem holländischen Brunssum in nichts nach.

Mit von der Partie sind aus der Schweiz der mit goldenen Schallplatte ausgezeichnete Schweizer Erfolgskomponist und Musikredakteur Ueli Bodenmann, das preisgekrönte Duo „Cordula & Mario“ und die Sängerin Jolanda.

Die Farben Österreichs vertreten die im Montafon lebende Sängerin Sarah-Ann und die aus der Steiermark kommende Hit-Schreiberin Elisabeth Moser-Hold. Deutschland ist vertreten mit Helmuth-Josef Keller und der Gruppe Roger & Company aus dem Schwäbischen, mit den Pitchers aus dem Odenwald, der „Ein-Mann-Band“ aus dem Allgäu, dem aus Bonn kommenden Franky Dirk Werner und dem Duo Moonlight-Steffi & Franky aus Ostwestfalen.

Auch die Jury kennt man

Prominent besetzt ist nicht nur das Teilnehmerfeld des Finales. Auch in der Jury sitzen bekannte Gesichter. Mit Norbert Gälle ist einer der erfolgreichsten Komponisten der Blasmusik dabei. Gälle schuf 1997 die Polka „Der böhmische Traum“, eines der fünf meist gespielten Stücke der Unterhaltungsmusik weltweit. Zuletzt sorgte DJ Ötzi mit der Komposition unter dem Titel „Der hellste Stern“ für Furore.

Nicht minder bekannt sind die Jurorinnen Uschi Bauer und Lydia Huber. Beide feierten in ihrer Musikkarriere große Erfolge und begeisterten mit ihren Jodelliedern ein Millionenpublikum. Mit dabei ist Jutta Staudenmayer. Die Textdichterin schrieb für alle namhaften deutschsprachigen Interpreten Hits und ließ zuletzt durch einen von Ralph Siegel komponierten und von ihr getexteten Beitrag für den Eurovision Song Contest aufhorchen.

Das Juroren-Quintett rundet Martin Huttenlocher ab. Der ehemalige Mitarbeiter des Südwestrundfunks und Kenner der Musikszene wurde durch zahlreiche Blasmusik-Veranstaltungsformate bekannt und moderiert seit vielen Jahren Volks- und Blasmusiksendungen im Radio.

Hansy Vogt wird durch den Wettbewerbsabend führen.

Der durch zahlreiche Fernseh-Sendungen und Shows bekannte Entertainer war Sänger der Musikgruppe „Die Feldberger“ und hat inzwischen eine erfolgreiche Karriere als Solist gestartet. Einem großen Fernsehpublikum ist Vogt aus der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ bekannt, in der er als Sketchpartner von Stefan Mross seine Kunstfigur Frau Wäber verkörpert.

Hansy Vogt, der auch als Bauchredner auftritt, präsentiert im zweiten Teil des Wettbewerbs sein kurzweiliges Soloprogramm, bevor die Jury die Sieger bekanntgibt und auch das Ergebnis der Publikumswertung verrät. Ausgezeichnet werden zudem die beste Komposition und der beste Text.

Am Vorabend der „Goldenen Alpenkrone“, am 5. November, gibt es im „Rupertihof“ ein Aufeinandertreffen von Schlager und Volksmusik. Liane vertritt mit ihren Liedern, die stets vordere Plätze der Hitparaden belegen, die Klangfarbe Schlager, für die volkstümliche Note sorgt dagegen Hansi Berger.

Ausgerichtet wird die „Goldene Alpenkrone“ von der Agentur Maitis-Media aus Göppingen, künstlerischer Leiter ist der gebürtige Österreicher Hayo Well, der sich als Musiker, Komponist und Produzent einen Namen gemacht hat.

Pressemitteilung der Maitis Media GbR

Kommentare