Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach der Corona-Zwangspause

Radelausflug 2021 des EC Feldkirchen

Radelausflug 2021 des EC Feldkirchen.
+
Radelausflug 2021 des EC Feldkirchen.

Nach der Corona-Zwangspause im letzten Jahr konnte der EC Feldkirchen heuer seinen traditionellen Radausflug wieder durchführen. Anders als in den letzten Jahren nicht wie üblich am 1. Mai sondern am 3. Oktober dem Tag der Deutschen Einheit.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ainring - Die Vereinsmitglieder fanden sich auf 10.30 Uhr auf dem Gelände des Vereins ein. Nach der kurzen Begrüßung durch den 1. Vorstand Sven Kluba und dem Hinweis auf die Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften und der 3 G Regeln (Geimpft/Getestet/Genesen) für alle Teilnehmer erfolgte die gemeinsame Abfahrt. Die Route führte von Feldkirchen entlang der Saalach/Salzach bis Surheim. Hier wechselten die Radfahrer von den bewaldeten Salzachauen in das Ortsgebiet von Surheim und bis zum Ziel Gasthof Sonnenheim in Saaldorf.

Nach einer kulinarischen Stärkung traten die Radler des EC die Heimreise nach Feldkirchen an. Der Tag klang dann noch gemütlich im Vereinsheim an der Max Aicher Stocksporthalle aus. „Es freut mich sehr, dass Jung und Alt gemeinsam einen schönen Tag verbracht haben. Im nächsten Jahr wollen wir diesen traditionellen Radauslug des Eisstockclub Feldkirchen wieder am 1. Mai durchführen, wenn es die Corona-Lage natürlich zulässt“, Sven Kluba.

Pressemitteilung EC Feldkirchen 

Kommentare