Sonnenuntergang über dem Ainringer Moor

Die Natur rechnet in anderen Zeiträumen

+
Sonnenuntergang über dem Ainringer Moor

Ainring - Das Gold der untergehenden Sonne überzieht das Ainringer Moor mit dem Moorsee mit ihrem Leuchten.

Nach jahrzehntelangem Abbau von Torf läuft der Prozess der Renaturierung auf einer Teilfläche dieses Moores schon seit den 1990-er Jahren.Es entwickelt sich seit dieser Zeit ein über alle Erwartungen hinaus gehender artenreicher Lebensraum mit seiner ganz spezifischen Tier- und Pflanzenwelt - lautstark zu hören auf dem Spaziergang um den Moorsee. Seit dem endgültigen Aus des Torfabbaus 2003 darf sich die Natur das komplette Areal langsam zurückholen, wächst das Moor Millimeter für Millimeter und wird über Tausende von Jahren wieder eine Torfschicht aufbauen, wie sie der Mensch vor dem Abbau vorgefunden hatte.


Ein interessanter Moor-Erlebnispfad mit viel Wissenswertem über Flora und Fauna führt vorbei an der hohen Aussichtsplattform mit einem herrlichen Panoramablick über die inzwischen in der Renaturierung schon weit vorgeschrittene ehemalige Torfabbaufläche. Zum Beobachten des Sonnenuntergangs von dort oben auf der Aussichtsplattform bitte unbedingt eine Taschenlampe oder Stirnlampe mitnehmen. Denn bei diesem einmaligen Farbenspiel übersieht man leicht die "Zeit" und muss sich dann in die hereinbrechende Nacht hinein auf den Rückweg machen.

Pressebüro Fürmann

Kommentare