Abwechslungsreiches Programm am großen Jubiläumswochenende

Möbel Reichenberger feierte drei Tage 125-Jahr-Bestehen

Firmeninhaber Siegfried Reichenberger mit seinen Eltern Maria und Siegfried sen.
+
Firmeninhaber Siegfried Reichenberger mit seinen Eltern Maria und Siegfried sen.

Ainring - Drei Tage dauerten die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 125-jährigen Bestehens von Möbel Reichenberger. Für die Kunden bot das familiengeführte Unternehmen ein umfangreiches Festprogramm mit Kochvorführungen, Weinprobe, magischer Zauberei, moderner Musik sowie traditioneller Volksmusik. 

Der Besucherandrang am Jubiläumswochenende übertraf die Erwartungen bei weitem. Auch der Ainringer Bürgermeister Hans Eschlberger und Freilassings Bürgermeister Josef Flatscher schauten vorbei.

125 Jahre Möbel Reichenberger: Eine bewegte Firmengeschichte

Mit Stolz blicken die Familie Reichenberger und ihre über 55 Mitarbeiter auf die 125-jährige Firmengeschichte zurück. Das Traditionsunternehmen hat seine Wurzeln in Thundorf. 1895 gründete dort Adalbert Reichenberger eine Schreinerei. Im Ersten Weltkrieg ist leider in Frankreich gefallen, danach führten die Brüder Adalbert und Siegfried die Schreinerei und den Möbelhandel weiter.

Nach der schweren Zeit des Zweiten Weltkriegs musste das Geschäft danach mit viel Einsatz und Fleiß wieder aufgebaut werden. So wurden nach dem Krieg in der Schreinerei in Thundorf Möbel produziert und auf dem Heuboden verkauft. 1954 wurde dann in Hammerau an der B 20 ein Möbelhaus eröffnet und der Verkauf von Thundorf nach Hammerau verlegt. Nach dem Tod von Siegfried Reichenberger übernahm sein Sohn Siegfried in jungen Jahren den Betrieb mit voller Verantwortung. Nach seiner Hochzeit mit Maria Langwallner entstand in Feldkirchen eine neue Schreinerei mit An- und Auslieferungslager und Wohnhaus. Da das alte Möbelhaus durch das gute Geschäft mit der Zeit immer zu klein wurde, konnte 1987 in der Nähe des Hammerauer Bahnhofs an der B 20 ein neues Möbelhaus mit einer gesamten Ausstellungsfläche von 2000 Quadratmetern eingeweiht werden.

Durch den unermüdlichen Fleiß von Siegfried und Maria Reichenberger, unterstützt von Albert Reichenberger und vielen engagierten Mitarbeitern wurde auch diese Ausstellungsfläche zu klein. So war als große Maßnahme eine Erweiterung 1999 notwendig und die Ausstellungsfläche konnte auf 4000 Quadratmeter vergrößert und voller Stolz der Inhaber eingeweiht werden. Die Söhne Siegfried und Thomas Reichenberger legten in den Jahren 2001 und 2002 ihre Meisterprüfungen ab und arbeiten seitdem im Verkauf und Beratung mit. Der Technik verschloss man sich nicht: 2005 wurde die Schreinerei auf CNC-Technik umgestellt und ein modernes CAD-Planungsprogramm eingeführt. Ein Generationenwechsel erfolgte 2013, als Siegfried Reichenberger in vierter Generation die Geschäftsführung übernahm. Auf seine Initiative hin wurde 2015 das Möbelhaus komplett modernisiert. Rechtzeitig zur 120-Jahr-Feier konnte das Möbelhaus wiedereröffnet werden und jetzt fünf Jahre später stand die große 125-Jahr-Feier an und diese sollte gebührend gefeiert werden.

Viel geboten am Jubiläumswochenende

Zauberer Scharini, bürgerlich Hans Scharrer aus Palling

Das dreitägige Festprogramm startete am Freitag, den 06. März mit BORA-Kochvorführungen, Weinprobe und Zauberer "Scharini" begeisterte Jung und Alt. Im Rahmen des Late Night Shopping spielte der Reichenberger-Schreiner Werner Brunner mit "The Life Jacks" am Abend und sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Firmeninhaber Siegfried Reichenberger bedankte sich bei seinen Mitarbeitern, die von früh bis in den Abend hinein sich richtig "reing’hängt" haben. Dankesworte erhielten auch die Band sowie die zahlreichen Besucher, die gekommen waren.

Schon ab den späten Vormittagsstunden herrschte am Samstag reges Treiben im Möbelhaus. Im Untergeschoß bereite Armin A. Auer Köstlichkeiten am BORA-Kochsystem zu. In einer anderen Küche konnten die Gäste beim Kneten und Backen von Brot zuschauen und dieses auch mit Aufstrichen verkosten.

Bora-Kochvorführung

Im Eingangsbereich durften Kinder Zirbenspäne selbst Aushobeln und der Schreiner gab diese abgepackt in ein kleinen Säckchen mit. Im zweiten Stock war vor allem für die Kinder und so manchen Erwachsenen Magisches mit Zauberer Scharini geboten. Die dreiköpfige Gruppe "Reiwas" vergnügte mit mehrstündigem Programm die Besucher. In der Besetzung mit zwei Steirischen Harmonikas und Bariton spielten die jungen Männer aus dem Isarwinkel Volksmusik sowie Eigenkompositionen und bekannte Melodien aus den 40er und 50er Jahren.

Mit ihrer Musik boten die Reiwas für jeden etwas.

Volksmusik-Nachmittag vom Feinsten

Der bekannte Volksmusikant Hansl Auer sowie Albert Reichenberger hatten sich um die Organisation der Volksmusikbeiträge am verkaufsoffenen Sonntag gekümmert. Mit Kochvorführungen der Firma Miele startete das Programm. Der niederösterreichische Weinbauer Leopold Denninger war wieder vor Ort, so dass die Gäste verschiedene Weine probieren konnten. Ziach, Harfe, Gitarre, das waren die Instrumente, welche die Jungmusikanten am Vormittag zur Unterhaltung spielten. Ab 13 Uhr bis 16.30 Uhr war authentische Volksmusik angesagt. Die Musikanten und Sänger zeigten ein sehr abwechslungsreiches Programm auf einem ausgezeichneten musikalischen Niveau, schneidig gesungen, rassig, aber auch einfühlsam musiziert.

Die Familienmusik Auer beim Musizieren.
Hobel unter Aufsicht von Thomas Reichenberger

Angelika und Albert Reichenberger sangen mit ihrem Vogelauer Viergesang zu Viert oder abwechselnd mit den österreichischen Sängerfreunden um Peter Windhofer verschiedene Lieder und Jodler. Die Stoaberg Sängerinnen gesellten sich auch dazu und sangen wunderbar harmonisch im Dreigesang. Danach folgte ein freies Musizieren und Singen und dabei wurden auch mehrere Jodler angestimmt. Das Publikum fühlte sich wie bei einem Hoagart. Während dem Volksmusikprogramm hatte Zauberer Scharini im zweiten Stock seine Aufführungen und die Kinder konnten sich an Holz-Geschicklichkeitsspielen versuchen. In der "Holzspielstube" bauten die Jüngsten unter anderem einen Kran sowie ein fahrbares Rennauto und konnten kreativ tätig sein.

Eva Angerer, Christa Graßl und Ursula Eder sind die Stoaberg Sängerinnen.
In der Spielstube

Das große Jubiläumswochenende des traditionellen und sympathischen Möbelhauses brachte für die Gäste nicht nur ein Einkaufserlebnis, sondern durch das unterhaltsame Rahmenprogramm konnten alle Besucher unterhaltsame Stunden genießen. So wurde dieser freudige Anlass auf jeden Fall gebührend gefeiert und für das komplette Reichenberger-Team war es eine Freude an diesen drei Tagen so viele Besucher begrüßen und bewirten zu dürfen. Zeigt es doch, dass der unermüdliche Einsatz der Geschäftsführung und deren Mitarbeiter in Sachen Einrichten eine große Kundenzufriedenheit geschaffen hat.

Immer aktuell bleiben

Viele weitere Informationen zu Möbel Reichenberger finden Sie auch auf Facebook und auf Instagram.

Andreas Pils/fn

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.