Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

JU präsentiert sich als starker und schlagkräftiger Verband

Jahreshauptversammlung in Ainring mit Landrat Bernhard Kern als Ehrengast

Bernhard Kern bei seinem Grußwort an die Mitglieder der Jungen Union.
+
Bernhard Kern bei seinem Grußwort an die Mitglieder der Jungen Union.

Die Junge Union im Berchtesgadener Land hat ihre Jahreshauptversammlung im Rupertihof in Ainring abgehalten und dabei über ihre vielfältigen Aktivitäten im letzten Jahr berichtet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ainring - Die Kreisvorsitzende Hannah Lotze begrüßte zu Beginn die anwesenden Mitglieder sowie die Ehrengäste, allen voran Landrat Bernhard Kern, der es sich nicht nehmen ließ, der JU einen Besuch abzustatten. Außerdem war Peter Eckl jun. als Ainringer CSU-Vorsitzender und Peter Eckl sen. als Vertreter der Seniorenunion gekommen, zu der die JU im Berchtesgadener Land seit jeher ein sehr gutes Verhältnis hat. Mit Michael Mitterer war zudem der Kreisvorsitzende der JU Altötting zu Gast. Zum Totengedenken erinnerte Hannah Lotze besonders an Veronika Grabner, die als Kassenprüferin in der JU Teisendorf aktiv war und im Alter von 34 Jahren verstarb. Schließlich leitete die Kreisvorsitzende zu ihrem Bericht über, in dem sie die aktuelle Mitgliederstruktur darstellte und auf die zahlreichen Veranstaltungen der JU im vergangenen Jahr einging.

So hat sich die JU aktiv im Bundestagswahlkampf eingebracht und sich mehrmals vor allem mit den jungen Kandidaten der CSU getroffen. Inhaltlich standen ganz unterschiedliche Themen auf der Agenda: Sowohl überregionale Fragen wie die Verringerung von Baukosten als auch regionale Herausforderungen haben die JU beschäftigt. Positionierungen zum Neubau der Freilassinger Berufsschule, zur Bob- und Rodelbahn und zum Klinikum wurden von der CSU und der Bevölkerung viel beachtet. Doch auch die Geselligkeit durfte nicht zu kurz kommen. Bei einer Brauereiführung, der digitalen Weihnachtsfeier, gemeinsamen Ausflügen und dem neuen Stammtisch „JU trifft…“ standen vor allem das gegenseitige Kennenlernen und die Gemeinschaft im Vordergrund. Dass die JU im Berchtesgadener Land zudem ein viel geachteter Verband auf allen Ebenen der JU und CSU ist, stellte Hannah Lotze im letzten Teil ihres Berichtes heraus. Auf den Bezirks- und Landesversammlungen der Jungen Union ist die hiesige JU ebenso vertreten wie auch bei den Veranstaltungen des CSU-Kreisverbandes, was sich auch in den entsprechenden Vorstandsgremien widerspiegelt, in denen überall örtliche JU- Mitglieder vertreten sind.

„Wir sind stark in den Inhalten, stark in der Gemeinschaft und stark im Verband und ich verspreche euch, dass es auch im nächsten Jahr so weiter gehen wird“, schloss Hannah Lotze unter Applaus ihren Bericht. Die Schatzmeisterin Antonia Voss legte anschließend ihren Kassenbericht dar. Kassenprüfer Sebastian Suhrer bescheinigte ihr eine einwandfreie Buchführung und schlug die Entlastung der Vorstandschaft vor, die einstimmig angenommen wurde. Im Anschluss erfolgten die Ehrungen der langjährigen aktiven Mitglieder der JU BGL. Martin Mösenlechner aus Anger wurde für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Sebastian Suhrer und Thomas Reiter Hiebl, beide aus dem Ortsverband Freilassing-Saaldorf- Surheim erhielten ihre Ehrung für 15 Jahre Mitgliedschaft. Alle drei bekamen eine Urkunde und eine Flasche Schnaps verbunden mit dem Wunsch, der Jungen Union noch lange die Treue zu halten.

Den Abschluss der Versammlung bildete das Grußwort des Landrates Bernhard Kern. Kern zeigte sich erfreut, dass die Junge Union viele Themen aufgegriffen habe, die auch den Landkreis sehr beschäftigen. Er gab einen Einblick in die aktuellen Herausforderungen in den Bereichen Bildung, Daseinsvorsorge, Energie und Verkehr. Er hoffe hier auch auf die Unterstützung der JUler: „Ihr seid Multiplikatoren, die uns helfen, unsere Themen nach draußen zu transportieren“, sagte Kern. Lotze bedankte sich bei Kern vor allem auch für seinen Einsatz in Sachen Erneuerbare Energien. „Hier haben wir sicher noch viel Potential, vor allem bei Photovoltaikanlagen und der Wasserkraft“. Die JUler begaben sich nach dem Ende des offiziellen Teils der Versammlung zum Ausklang noch zum Weinfest im Ainringer Festzelt.

Pressemitteilung Junge Union Berchtesgadener Land

Kommentare