Jahreshauptversammlung der Ainringer Gewerbetreibenden

1.700 Euro Hochwasserhilfe geleistet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins Ainring musste die Position des 2. Vorsitzenden neu besetzt werden. Diese Funktion übernimmt nach erfolgter einstimmiger Wahl Schreinermeister Christian Hogger (rechts). Weiters auf dem Bild von links: Referent Dr. Thomas Birner, 1. Bürgermeister Hans Eschlberger, 1. Vorsitzende Angelika Gaßner, Referent Christian M. Klotz.

Adelstetten - Die Gewerbetreibenden des Ortsverbandes Ainring im Bund der Selbständigen, Gewerbeverband Bayern, hielten in Adelstetten ihre Jahreshauptversammlung ab.

Außerhalb der turnusgemäßen Neuwahlen musste die Position des 2. Vorsitzenden neu besetzt werden. Ausschlaggebend hierfür waren gesundheitliche Gründe des bisherigen Amtsträgers Martin Geigl. Gewählt wurde laut eines einzigen Vorschlags Schreinermeister Christian Hogger aus Ed. Einen Willkommensgruß an die Anwesenden entbot die 1. Vorsitzende Angelika Gaßner. Besonders freute sie sich über die Anwesenheit von 1. Bürgermeister Hans Eschlberger, den sie zur Wiederwahl an der kommunalen Verwaltungsspitze der Gemeinde Ainring gratulierte. Begrüßt wurden auch die Referenten Christian Klotz, Geschäftsführer vom „BDS 2020“ und Dr. Thomas Birner als Vertreter der „Wirtschaftsförderung BGL“.

Der Rückblick von Angelika Gaßner auf die Aktivitäten 2013 beinhaltete unter anderem eine Besichtigung des Lagerhauses Fridolfing auf Einladung der Raiffeisenbank, eine Gewerbeverbandstagung in Kolbermoor, Unternehmerstammtisch, Teilnahme am Gemeindeschießen. Veranstaltet wurde mit jeweils großem Erfolg der „Tag des Kunden“ und der 2-tägige Wochenend-Weihnachtmarkt mit zahlreichen Ausstellern, musikalischen und gesanglichen Darbietungen und vor allem zur Freude der Kinder das Erscheinen des Nikolaus mit Engerln, die mit Obst, Nüsse und Schokolade gefüllte Geschenkepackerl verteilten. Den momentanen Mitgliederstand im Ortsverband Ainring bezifferte Gaßner mit 45 Personen.

In seinem Grußwort äußerte sich Bürgermeister Hans Eschlberger mit Lob und Dank, dass in der Gemeinde ein Gewerbeverein bestehe, Initiativen ergreife und in den letzten zehn Jahren 60 Arbeitsplätze geschaffen habe. Die Gewerbesteuer bilde die Grundpfeiler für das Haushaltsgebaren, damit die Gemeinde ihre öffentlichen Aufgaben in vielfältigen Belangen erfüllen könne. Volle Anerkennung verdiene die Leistung der Gewerbetreibenden. Seiner Gemeinde gebe er das Prädikat von Gewerbefreundlichkeit, was sich beispielsweise in relativ niedrige Hebesätze ausdrücke.

Der detaillierte Kassenbericht von Schatzmeister Hubert Strobl zeigte unter anderem auf, dass die Gewerbetreibenden des Ortsverbandes Ainring eine Summe von 1.700 Euro für Freilassinger Hochwasseropfer gespendet hatten. Die Initiative basierte auf eine sehr gut angenommene Verkaufsaktion in Mitterfelden an der längsten Kuchentheke in der Geschichte der Gemeinde Ainring. Der Erlös mit zusätzlich aufgestocktem Betrag aus dem Kassenbestand des Gewerbevereins wurde an Michael Schweiger, seinerzeit Koordinator für Hilfe von Hochwasserbetroffene, überreicht.

Eine Überprüfung der Kasse durch Michael Geisreiter und Walter Öllerer hatte keinerlei Beanstandungen ergeben. Dank galt Hubert Strobl für sein gewissenhaftes und vorbildliches Führen der Vereinsfinanzen. Einstimmig erfolgte dann auf Antrag der Revisoren die Entlastung des Kassiers samt übrigen Vorstandschaft.

Durch das Ausscheiden des bisherigen 2. Vorsitzenden Martin Geigl sei eine Wahl ihres Stellvertreters außerhalb des Wahlrhythmus notwendig, verdeutlichte Angelika Gaßner. Als Wahlleiter stellte sich Christian Klotz zur Verfügung. Einverständnis bestand die Wahl per Akklamation durchzuführen, zumal mit Christian Hogger nur ein Vorschlag vorlag. Auf die Frage, ob es weitere Vorschläge gebe und dies nicht der Fall war, billigten mit einer Enthaltung die Mitglieder die Vorgehensweise und wählten Hogger zum 2. Vorsitzenden, der nun diese Aufgabe übernimmt bis zur nächsten Hauptversammlung, in der dann wieder die gesamte Vorstandschaft turnusgemäß gewählt werden muss.

Es schlossen sich Vorträge von Christian Klotz und Dr. Thomas Birner an. Klotz ging auf Großprojekte, wie Globus-Baumärkte, auf Kaufland und BayWa in Traunreut ein. Außerdem wies er auf die Einladung vom Bund der Selbständigen zum Jahresempfang am 7. April mit der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hin. Wie er informierte, befänden sich im Rahmen eines Programms des BdS momentan zirka 60 Azubis aus Spanien in Deutschland in Ausbildung. Dr. Thomas Birner berichtete zuerst allgemein über die Tätigkeit der Wirtschaftsförderung BGL sowie über verschiedene Förderprogramme. Er sehe in Freilassing keinen Bedarf an zusätzlichen Baumärkten, da man mit dem bestehenden Angebot bereits 20 Prozent über den Bedarf liege. „Wir intensivieren nicht das Ansiedeln von Betrieben, wehren uns aber auch nicht strikt dagegen“, stellte er fest. Der Schwerpunkt der Aufgabe der Wirtschaftsförderung BGL liege in der Betreuung der bestehenden Unternehmen. Hierzu zählte Birner unter anderem auch beispielhaft auf, dass man unterstützend bei einer Firmenübergabe zur Seite stehe.

Zum Abschluss informierte die 1. Vorsitzende Angelika Gaßner über Terminvorschauen. So werde zu einem Besuch bei der Feuerwehr Ainring eingeladen mit einem Vortrag des Kommandanten zur gesetzlichen Rauchmeldepflicht. Außerdem sei eine Besichtigung der Firma Palfinger in Feldkirchen sowie ein gemeinsamer Ausflug auf den Predigtstuhl mit Gondelfahrt und Einkehr im Gipfelrestaurant vorgesehen.

schl

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser