Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gelbes Band - Obstbäume zum Abernten

Heimischer Apfelsaft für Kindertagesstätten und Lebenshilfe!

Bürgermeister Martin Öttl, Harald Stadler, Martina Keupp, Martin Ramstötter und Gemeindebote Sigi Huber.
+
v.l.n.r.: Bürgermeister Martin Öttl, Harald Stadler, Martina Keupp, Martin Ramstötter und Gemeindebote Sigi Huber.

Ainring - Bürgermeister Martin Öttl „lieferte“ zusammen mit dem Gemeindeboten Sigi Huber gesunden heimischen Apfelsaft an die Kinderkrippe Zwergerlstube, die Kindergärten Mooswichtl, Max & Moritz, Waldameise, St. Raphael und Haus für Kinder Annahütte sowie an die Einrichtungen der Lebenshilfe in Adelstetten und Thundorf.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Der Gemeindebote Sigi Huber sammelte im letzten Herbst ca. 1500 kg Äpfel aus privaten Gärten, deren Besitzer diese nicht ernten konnten bzw. wollten, sowie von gemeindlichen Grundstücken im Rahmen der Aktion „Gelbes Band“.

Daraus stellte eine Laufener Kelterei über 500 Liter Apfelsaft her. Huber übergab 360 Liter gesunden heimischen Apfelsaft zum Selbstkostenpreis an die Gemeinde.

Davon wurden jeweils einige Kisten an die Kinderkrippe und die Kindergärten in Ainring, Mitterfelden, Heidenpoint und Hammerau sowie je 5 Kisten an die Einrichtungen der Lebenshilfe in Adelstetten und Thundorf verteilt.

Auch dieses Jahr gibt es wieder die Aktion „Gelbes Band - Obstbäume zum Abernten“: nähere Einzelheiten erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe der Gemeindezeitung (Nr. 74), die zur Zeit an alle Haushalte der Gemeinde Ainring verteilt wird.

Pressemitteilung Gemeinde Ainring

Kommentare