Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brandursache noch unklar

Riesige Rauchsäulen über Weng: Brennendes Gebäude fordert Feuerwehr-Großeinsatz

Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
+
Meterhohe Rauchsäulen waberten am Samstagabend (23. Oktober) über den Himmel des kleinen Orts Weng. Der Brand in einem Gebäudes führte zu einem Großeinsatz der Feuerwehren und einem hohen Sachschaden.

Am Samstagabend (23. Oktober) kommt es beim Golfplatz in Weng zu einem Großeinsatz der heimischen Feuerwehren. Meterhohe Rauchsäulen steigen von einem brennenden Gebäude auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ainring-Weng - Waren es die Akkus der Caddys? Das sei derzeit reine Spekulation, erklärt Herr Dietl von der Polizeiinspektion Freilassing am Samstagabend (23. Oktober) in Weng. Doch auch Thomas Schlosser, Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Ainring, tippt auf die Batterien, wenn er denn mutmaßen müsste.

Der viele Rauch erschwert den Feuerwehreinsatz. Die Kräfte müssen mit „massivem Atemschutz“ gegen die Flammen vorgehen.

Rauchsäulen über Golfplatz in Weng

Für einige Zeit ist in dem kleinen Ortsteil der Gemeinde Ainring nichts als Rauch und blaue Lichter zu sehen. Eigentlich ist Weng vor allem für seinen Golfplatz und als Veranstaltungsort für Hochzeiten bis weit über die Landkreisgrenze bekannt. Diese Bekanntheit war wohl das Glück im Unglück. Am Samstagabend feierte eine Hochzeitsgesellschaft im großen Stadl hinter dem Haupthaus des Golfplatzes. Deswegen hielt sich die Besitzerfamilie auch immer mal wieder rund um das Haupthaus auf.

Feuerwehr-Großeinsatz in Weng am Samstagabend

Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
Meterhohe Rauchsäulen zierten am Samstagabend (23. Oktober) den Himmel über dem kleinen Ort Weng. Eine Anwohnerin reagierte schnell und alarmierte sofort die Feuerwehr.  © Privat
Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten den Brand in einem Nebengebäude schnell unter Kontrolle.  © ce
Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
Dennoch war es ein Großeinsatz: 65 Einsatzkräfte und zehn Fahrzeuge aus den drei Freiwilligen Feuerwehren Ainring, Weildorf und Saaldorf kämpften gegen Rauch und Flammen.  © ce
Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
Auch eine Streife der Polizeiinspektion Freilassing ist zu dem Brandeinsatz gekommen.  © ce
Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
Die Kriminalpolizei untersucht das zerstörte Gebäude und die mögliche Brandursache.  © ce
Weng Ainring Großbrand Feuerwehr Einsatz Ainring Saaldorf Weildorf Golfclub Weng
Knapp zwei Stunden nach Einsatzbeginn fährt auch das letzte Feuerwehrfahrzeug wieder zurück zur Wache. Der Brand ist erloschen.  © ce

Großbrand neben Golfplatz in Weng: Betreiber reagieren sofort

Die Betreiberin des Golfplatzes habe als erstes die Rauchsäule entdeckt, erzählen die Familienmitglieder Christian A. und Sebastian M. Das Feuer hat sich wohl sehr schnell ausgebreitet. Die beiden seien knapp zehn Minuten vorher noch an dem Anbau vorbei gegangen, wie sie im Gespräch mit BGLand24.de erzählen. „Da hat man noch nichts gesehen.“ Die Familie hat sofort reagiert und den Notruf abgesetzt.

Großeinsatz für Feuerwehren - Gebäude brennt aus

Unter „massivem Atemschutzeinsatz“ löschen die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr den Großbrand innerhalb kurzer Zeit. Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Nebengebäude eines Hauses, das sich neben dem Golfplatz befindet. In dem etwa sieben mal 20 Meter großen Gebäude hat der Besitzer eine Werkstatt eingerichtet. Der restliche Teil diente als Lager für Golfcaddys und Golfzubehör.

„Diese Golfcaddys haben teilweise Akkus und werden in Holzboxen gelagert und geladen“, erklärt Feuerwehr-Einsatzleiter Thomas Schlosser. Im Erdgeschoss des Gebäudes, im Bereich der Golfcaddys, sei der Brand ausgebrochen, „der sich dann im Erdgeschoss ausgeweitet hat und durch die Holzbalkendecke in das erste Obergeschoss durchbrannte“, so Schlosser weiter. „Da das Gebäude völlig isoliert dasteht, war nie die Gefahr, dass der Brand auf andere Gebäude übergreift.“

Golfcaddys, Werkstatt und Co: Hoher Sachschaden erwartet

Rund eineinhalb Stunden nachdem der Brand entdeckt wurde, warte man nur noch auf die Kriminalpolizei. „Und wenn die die Brandstelle freigeben, werden wir hinten noch Brandgut ausräumen müssen. Da glimmt es noch“, so Schlosser. Letztlich sei der gesamte Bereich im Erdgeschoss ausgebrannt. Das betreffe auch die gelagerten Gegenstände.

Personen seien nicht verletzt worden. Auch die Besitzer haben richtig gehandelt, so Schlosser: „Sie sind richtigerweise gar nicht mehr in das Gebäude gegangen. Das wäre auch nicht mehr möglich gewesen aufgrund der Rauchentwicklung.“ Der Sachschaden „dürfte allerdings erheblich sein. Also sicherlich im sechsstelligen Bereich.“

Der Eigentümer des Anbaus wirkt am Abend noch recht gelassen. Er sei einfach nur froh, dass keiner bei dem Brand verletzt wurde. Mit einem ruhigen Wochenende rechne er jedoch nicht mehr. Auch er sieht den Sachschaden. Es sei einiges an Wert in dem Anbau gewesen. Zahlreiche Golftaschen, Caddys samt der elektrischen Akkus und dazu noch die Werkstatt.

Die Freiwilligen Feuerwehren Ainring, Weildorf und auch Saaldorf brachten mit 65 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen den Brand wieder unter Kontrolle.

Die Kriminalpolizei untersucht das zerstörte Gebäude, um die Brandursache herauszufinden.

Während die eingetroffene Kriminalpolizei das zerstörte Gebäude untersucht, packen die Feuerwehrmänner langsam zusammen. Der Wasserschlauch wird abgeschlossen und zusammengerollt. Die Flutlichter werden abgeschaltet. Die Streife der Polizei Freilassing macht sich wieder auf den Rückweg zu ihrem Auto. Die direkten Anwohner des kleinen Ortes kehren langsam in ihre Häuser zurück. Auch ein aufgeschreckter Hochzeitsgast wendet sich wieder in Richtung Feier ab.

Jetzt heißt es nur noch auf die Untersuchungsergebnisse der Kriminalpolizei warten. Ob die elektrischen Akkus die Brandursache waren, wird sich zeigen. Für einige Golfspieler dürfte es am Morgen jedoch eine böse Überraschung geben. Denn am Sonntag sei eigentlich ein Turnier geplant. Einige Teilnehmer dürften ihre Golfschläger und Caddys durch den Brand verloren haben.

ce

Kommentare