So strahlen Oberflächen, Backofen und Spüle wieder wie neu

Tipps zur Küchenpflege vom Experten: diese Fehler sollten Sie künftig vermeiden!

+
Wer an seiner Küche lange Freude haben möchte, der sollte auf die richtige Pflege achten. 

Ainring - Die Küche zählt zu den wichtigsten und am meisten genutzten Räumen des täglichen Lebens und wird mit viel Liebe eingerichtet. Damit Ihre Küche dann auch möglichst lange in vollem Glanz erstrahlt, gibt es bei der Pflege einiges zu beachten.

Jutta Krug – Pflege-Expertin bei Möbel Reichenberger – kennt viele hilfreiche Tipps. Und auch die Fehler, die bei der täglichen Pflege all zu oft gemacht werden. Wer viele Jahre Freude an seiner Küche haben möchte, der sollte folgendes beachten: 

Weniger ist mehr

"Damit die Küche auch wirklich richtig sauber wird tendieren viele beim Putzen dazu, das gewählte Putzmittel überzudosieren", erklärt die Pflege-Expertin Jutta Krug. Dies ist ein Trugschluss, denn so wird oft eine schmierige Schicht auf den Oberflächen verteilt, die dann nur noch sehr schwer wieder entfernt werden kann. Daher: Putzmittel in Zukunft sparsam dosieren.

Nebel für Ihre Holzfronten

Für die Pflege von Holzfronten ist Wasser ausreichend. 

Wenn Sie auf das Naturmaterial Holz gesetzt haben, reicht es, wenn Sie regelmäßig abstauben oder bei Verschmutzung mit einem nebelfeuchten Tuch und klarem Wasser vorsichtig abwischen. Bitte nicht zuviel Wasser verwenden, da die Oberfläche sonst aufquellen könnte und sich hässliche Ränder bilden. Des Weiteren gilt es bei der Pflege der Oberfläche auf keinen Fall Spülmittel zu verwenden! Es verschließt die Oberfläche und bildet eine unangenehme Film über dem Material, der nur sehr schwer wieder entfernbar ist.  

Pflege für Ihr Ceranfeld

Auch bei der Pflege des Ceranfelds ist Vorsicht geboten. Auch hier gilt: kein Spülmittel verwenden. Mit einem Ceranfeld-Schaber löst man Verkrustungen ab. Bei hartnäckigen Verschmutzungen setzen Sie auf einen speziellen Ceranfeld-Reiniger, doch aufgepasst: Viele handelsübliche Ceranfeld-Reiniger enthalten Silikonöle, die statt Flecken zu entfernen diese einschließen. Sie erkennen dies schnell daran, dass bei Sonneneinstrahlung regenbogenfarbige Schlieren sichtbar werden – leider bleibt Ihnen dann nichts anderes mehr übrig, als damit zu leben oder das Ceranfeld auszutauschen. 

Sensible Hochglanzfronten 

Bei Hochglanzfronten gibt es eine ganz wichtige Grundregel, weiß Pflege-Experton Jutta Krug: Niemals mit Microfasertüchern putzen. Ein Microfasertuch besteht in seiner Struktur aus großen Schlaufen, diese wirken bei Hochglanzfronten wie Schmirgelpapier. Ihr Profi-Tipp: Das Hochglanzzaubertuch von PROWIN. Die Front damit einfach vorsichtig, nebelfeucht abwischen und schon strahlt alles wie neu. Das Tuch können sie übrigens auch sehr gut für Ihre Armaturen verwenden. 

Essigreiniger in der Küche: ein No-Go! 

Der scharfe Essigreiniger galt früher als Allzwecklösung für hartnäckigen Schmutz. Diese Zeiten sind lange vorbei und Sie sollten den Essigreiniger ein für alle Mal aus Ihrer Küche verbannen, denn er ist pures Gift für empfindliche Materialien, Kunststoff und Dichtungen. Setzen Sie besser auf Zitronensäure. Diese wirkt genauso effektiv – übrigens auch beim Entkalken diverser Küchengeräte – ist jedoch wesentlich weniger aggresiv. 

Eine Auswahl an Küchen für jeden Geschmack

Putzstein für Keramikspülen und Edelstahl 

Wer kennt sie nicht, hässliche schwarze Streifen in der Keramikspüle. Dabei handelt es sich meist um den Abrieb von Töpfen & Co. Ein wahres Wundermittel ist hier der biologische Putzstein von BioTopp. Er sorgt für streifenfreien Keramikglanz und ist auch für die Pflege von Edelstahl bestens geeignet. 

Backofenreinigung

Beim Reinigen des Backofens sollten Sie auf keinen Fall Mittel verwenden die erhitzt werden müssen. Der giftige Dampf verteilt sich sonst schnell in der gesamten Küche. Setzen Sie auf ökologische Reiniger und lesen Sie vor der ersten Anwendung die Betriebsanleitung Ihres Ofens, damit Sie beim Putzen die Beschichtung nicht beschädigen. Der Profi-Tipp von Jutta Krug: Dauerbackmatten können einfach in den Ofen gelegt werden und bei Bedarf im Geschirrspüler gereinigt werden. 

Zu guter Letzt: der Dunstabzug

Beim Dunstabzug gilt ein zweiwöchiges Reinigungsintervall als Faustregel, da sonst die Saugleistung erheblich nachlässt. Einfach alleine in den unteren Geschirrspülerkorb geben und einmal durchlaufen lassen. Schon ist der Dunstabzugsfilter wie neu. Ebenso wichtig ist es den Dunstabzug beim täglichen Gebrauch immer gleichzeitig mit der Herdplatte einzuschalten und 5 bis 10 Minuten Nachlauf zu beachten, sonst lagert sich der Schmutz schnell in unzugänglichen Ecken ab. 

Die Experten von Möbel Reichenberger helfen Ihnen gern! 

Jutta Krug ist die Pflegeexpertin von Möbel Reichenberger

Bei der Pflege Ihrer Küche gibt es also einiges zu beachten. Für alle Möbel Reichenberger-Kunden ist eine intensive Einführung in die Materialpflege bei Ihnen zu Hause daher selbstverständlich. Jutta Krug, die bereits seit mehr als acht Jahren Erfahrung in diesem Bereich aufweist, zeigt Ihnen, worauf es zu achten gilt und unterstützt Sie dabei, dass Ihre Küche möglichst lange in tollem Glanz stahlt.

Anfahrt und Kontakt 

Möbel Reichenberger
Bahnhofstr. 2
83404 Ainring

Tel.: 08654-48170

www.moebel-reichenberger.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 9 - 18 Uhr
Sa.: 9 - 16 Uhr

- ANZEIGE - 

si

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser