CSU Ainring stellt Kandidaten auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Kandidaten der CSU Ainring für die Gemeinderatswahl am 16. März 2014. Erste Reihe von links nach rechts: Peter Eckl, Alexandra Arlt, Andrea Semmelmayr-Gondorf, Bürgermeister Hans Eschlberger, Sven Kluba, Rosemarie Bernauer, Barbara Kern, Edith Höglauer. - 2. Reihe: Maximilian Schirmer (Ersatzkandidat), Martin Unterrainer, Josef Ramstetter, Karl Protze, Ernst Peter, Bruno Thurnhausstatter, Stefan Kern. - Oberste Reihe: Franz Eder, Franz Schweiger, Martin Reiter, Dieter Kamml, Gernot Althammer, Robert Egger, Alfons Loth und Jörg Mader.

Ainring - Die CSU Ainring hat nach der Nominierung von Hans Eschlberger als Bürgermeisterkandidat auch die Kandidaten für den Gemeinderat gewählt.

24 Männer und Frauen aus der Gemeinde Ainring bewerben sich am 16. März auf der CSU-Liste um einen Sitz im künftigen Gemeinderat. Die nächste Wahlperiode geht von 2014 bis 2020.

Der Listenführer der Ainringer CSU ist auch zugleich der amtierende Bürgermeister und der erneute Bürgermeisterkandidat für die Gemeinde Ainring Hans Eschlberger. Seine erfolgreiche Arbeit für die Gemeinde werde nicht nur im Gemeindegebiet sondern auch weit darüber hinaus geschätzt, so der CSU-Ortsvorsitzende Sven Kluba bei der Vorstellung der Kandidaten. Genau wie 2002 und 2008 werde Hans Eschlberger auch 2014 erneut die Liste als Spitzenkandidat anführen.

Der CSU-Fraktionssprecher im Gemeinderat Jörg Mader folgt auf Platz zwei der Liste. Der 38-jährige Diplom-Kaufmann ist seit 2008 Mitglied des Gemeinderates und war bis 2013 der CSU-Ortsvorsitzende. Der aktuelle CSU-Vorsitzende Sven Kluba nimmt Platz drei ein - der 30-jährige Bauingenieur ist ebenfalls seit 2008 im Gemeinderat und außerdem Mitglied des Kreistags. Die Apothekerin Rosemarie Bernauer, seit 1996 im Gemeinderat, folgt auf dem vierten Platz. Auf dem fünften Listenplatz befindet sich der Bio-Bauer Franz Eder aus Niederstraß. Er gehört seit 2002 dem Gemeinderat an.

Der erste Neueinsteiger ist mit Gernot Althammer auf Platz sechs zu finden. Der Präsident des FC Hammerau möchte sich vor allem auch für die gemeindliche Jugendarbeit einsetzen. Ihm folgen die Gemeinderätin und selbständige Rechtsanwältin Andrea Semmelmayr-Gondorf aus Heidenpoint und der Bundespolizeibeamte Ernst Peter aus Mitterfelden, sowie Martin Reiter, in diesem Jahr in den Gemeinderat nachgerückt, und Gemeinderat Stefan Kern aus Feldkirchen.

Auf den weitere Plätzen befinden sich der aktive THW’ler, Gemeinderat und Vermessungsbeamte Martin Unterrainer aus Winkeln, die junge Möbelhausunternehmerin Alexandra Arlt aus Heidenpoint, der selbständige Zimmerermeister Franz Schweiger aus Perach, Kfz-Meister und Seminarlehrer Peter Eckl aus Wiesbach, Dachdecker- und Zimmerermeister Karl Protze aus Ainring, die Landwirtin Edith Höglauer aus Sur, Agrarberater Bruno Thurnhausstatter aus Berg, Bautechniker Robert Egger aus Gehring, Christian Schindler aus Perach, Ralf Hirmke aus Feldkirchen, Alfons Loth aus Hammerau, Dieter Kamml aus Adelstetten, Barbara Kern aus Mühlreit und Gemeinderat und Landwirt Josef Ramstetter aus Hinterau.

Bürgermeister Hans Eschlberger freut sich auf die kommenden Monate, in denen an den gemeinsamen Zielen noch gefeilt werde, und den sich anschließenden Kommunalwahlkampf. Auch CSU-Fraktionssprecher Jörg Mader sieht in dieser Mannschaft ein großes Potential für die Gemeinde: „Am besten wählt man die gesamte CSU-Liste, denn jeder von unseren Kandidaten sollte in den Gemeinderat“, so Mader. Sven Kluba ist überzeugt, dass die CSU mit diesen Kandidaten den Querschnitt der Bevölkerung am besten darstelle: „Wir haben Angestellte, Beamte, Landwirte und Selbständige, sowie alle Altersschichten und Erfahrungswerte, und natürlich alle Ortsteile“, weshalb die CSU das volle Vertrauen bei den Wählerinnen und Wählern genießen könnte.

schl

Zurück zur Übersicht: Ainring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser