Pressemitteilung Gemeinde Ainring

Digitales Rathaus geht online

Der Erste Bürgermeister Martin Öttl schaltete kürzlich das digitale Rathaus Ainring in Form des Bürgerserviceportals frei.
+
Der Erste Bürgermeister Martin Öttl schaltete kürzlich das digitale Rathaus Ainring in Form des Bürgerserviceportals frei.

Ainring - Der Erste Bürgermeister Martin Öttl schaltete kürzlich das digitale Rathaus Ainring in Form des Bürgerserviceportals (BSP) frei.

In Zeiten von Corona muss der Bürger für verschiedenste Verwaltungsleistungen nicht mehr persönlich im Rathaus erscheinen oder Wartezeiten in Kauf nehmen. Diese können im Bürgerserviceportal online abgewickelt werden und das Rund um die Uhr, nicht nur zu den Öffnungszeiten des Rathauses.


Kostenpflichtige Dienste können bequem per Lastschrift bezahlt werden. Der Umfang der Online-Dienstleistungen ist sehr umfangreich und geht von Beantragung einer Meldebescheinigung und Wohnungsgeberbestätigung über Briefwahl-Anträge bei Wahlen bis hin zu Standesamtsdienstleistungen wie Beantragung einer Eheurkunde oder Sterbeurkunde. Der Bürger kann seine SEPA-Mandate online ausfüllen und selbst Kindergartenplätze können online beantragt werden.

Das sind nur einige der für den Bürger online zur Verfügung gestellten Dienstleistungen.


Hintergrund ist das Onlinezugangsgesetz des Bundes, das eine Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen beabsichtigt und bis 2022 umgesetzt werden soll. Ziel der Gemeinde Ainring war jedoch, das digitale Rathaus schon bis Ende 2020 zur Verfügung zu stellen.

Das Bürgerserviceportal der Gemeinde Ainring sowie das Bayernportal des Freistaates finden Sie über Verlinkungen unserer Homepage auf www.ainring.de. Schauen Sie doch vor dem nächsten Gang ins Rathaus, ob Sie Ihr Anliegen nicht bequem von zu Haus aus erledigen können.

Selbstverständlich freuen wir uns auch auf Ihren persönlichen Besuch im Rathaus, wir bitten aufgrund der Corona-Bestimmungen jedoch um vorherige Terminvereinbarung.

Pressemitteilung Gemeinde Ainring

Kommentare