Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinde Ainring

Bürgermeister Öttl nimmt Fahrrad-Service-Stationen in Betrieb

Bürgermeister Öttl nimmt Fahrrad-Service-Stationen in Betrieb.
+
Bürgermeister Öttl nimmt Fahrrad-Service-Stationen in Betrieb.

Kürzlich wurden die vom Verwaltungs- und Finanzausschuss beschlossenen Fahrrad-Service-Stationen geliefert und zeitnah vom gemeindlichen Bauhof installiert.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ainring - Ainrings Bürgermeister Martin Öttl zeigt sich sichtlich erfreut, damit einen zusätzlichen Service für die zunehmende Anzahl an Radfahrern im Gemeindebereich bieten zu können. Zu finden sind die Servicestationen an der Bushaltestelle vor dem Rathaus Mitterfelden, am Parkplatz des Erlebnisbades und am Ortseingang Thundorf Nähe des dortigen Feuerwehrhauses. An allen Stationen können Radler eine schnelle und unkomplizierte Wartung oder Reparatur ihres Gefährts vornehmen. Neben einem Werkzeugsatz, der an ausziehbaren Drahtseilen befestigt ist, bieten die Stationen einen Fahrradhalter, um in einer sicheren und bequemen Höhe zu reparieren oder die Reifen mit Luft zu befüllen. Das funktioniert über einen Adapter für alle handelsüblichen Ventile und per Fußpedal. Die Stationen können „rund um die Uhr“ kostenlos genutzt werden. Aber nicht nur Radfahrer profitieren von den neu geschaffenen Service-Stationen – einige Werkzeuge sowie die Luftpumpe können auch für die Reparatur von Rollstühlen und Kinderwägen genutzt werden. Sollten sich die Stationen bewähren, ist vorgesehen künftig ggf. noch weitere Standorte zu schaffen.

Pressemitteilung Gemeinde Ainring

Kommentare