SPD Ainring zu Besuch im Stahlwerk Annahütte 

Täglich 1.000 Tonnen Stahl, über 500 Mitarbeiter - und der erste Betriebskindergarten

+
Die SPD Ainring zu Besuch im Stahlwerk Annahütte (von links nach rechts): Roman Niederberger (SPD-Kreisvorsitzender), Albert Beck, Susanne Aigner (Landtagskandidatin), Hans Vocklinger, Margret Sturm-Wiersig (Vorsitzende SPD Ainring), Dieter Engel, Ursula Beck

Ainring - An vielen Tagen eine Produktion von über 1.000 Tonnen Stahl, mehr als 500 Mitarbeiter, ein weltweites Vertriebsnetz - und demnächst der erste Betriebskindergarten im Landkreis. So präsentierte sich das Stahlwerk Annahütte bei einem Besuch der SPD Ainring, die sich vor kurzem gemeinsam mit der Landtagskandidatin Susanne Aigner über den traditionsreichen Betrieb informierte.

Georg Höglauer, der die heimischen Sozialdemokraten durch das Werk führte, beantwortete dabei vielfältige Fragen zu Geschichte und Gegenwart des Stahlwerks. Seit der Übernahme durch Max Aicher im Jahre 1975 hat sich fast alles verändert. Entstanden ist ein hochmoderner Betrieb, der weltweit tätig ist und zwischenzeitlich sein wichtigstes Standbein als Hersteller von Stabstahl für die Automobilindustrie hat. 

Unterschiedliche Berufsbilder und Ausbildungsangebote

Die SPD Ainring zu Besuch im Stahlwerk Annahütte (von links nach rechts): Roman Niederberger (SPD-Kreisvorsitzender), Albert Beck, Susanne Aigner (Landtagskandidatin), Hans Vocklinger, Margret Sturm-Wiersig (Vorsitzende SPD Ainring), Dieter Engel, Ursula Beck

Die Gemeinderätin und SPD-Ortsvorsitzende Margret Sturm-Wiersig interessierte sich besonders für die unterschiedlichen Berufsbilder und Ausbildungsangebote. Das Stahlwerk bietet ein vielfältiges Spektrum sowohl für hoch qualifizierte Fachkräfte als auch für Arbeitnehmer mit kürzerer Ausbildung; aktuell haben acht junge Frauen und Männer erfolgreich ihre Ausbildung im Werk abgeschlossen

Amerikanische Anbieter sind keine Konkurrenz

Einemdrohenden Handelskonflikt mit den USA sehe man zwar mit einiger Besorgnis, aber auch mit Gelassenheit entgegen, antwortete Georg Höglauer auf eine Frage des SPD-Kreisvorsitzenden Roman Niederberger. Es gebe keinen amerikanischen Anbieter, der in der gleichen Qualität wie das Stahlwerk Annahütte produzieren können; daran würden auch Strafzölle nichts ändern. 

Erster Betriebskindergarten im Landkreis

Die Laufener Stadträtin und Landtagskandidatin Susanne Aigner informierte sich über den aktuellen Stand der Dinge beim „Haus für Kinder“. Neben dem Stahlwerk entsteht der erste Betriebskindergarten im Landkreis, der künftig eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen, eine Krippe mit 12 Plätzen und einen Hort mit 20 Plätzen beherbergen soll. Das geplante Konzept sieht auch eine Ferienbetreuung und die Abdeckung von Randzeiten für die Eltern vor. 

Rundgang durch das große Betriebsgelände

Beim weiteren Rundgang durch das große Betriebsgelände und dieProduktionshallen mit insgesamt über 50.000 Quadratmeter konnten sich die Besucher von dem hohen technischen Niveau und den unterschiedlichsten Anforderungen des Stahlwerks überzeugen. Zum Schluss der Führung bedankte sich Margret Sturm-Wiersig im Namen der SPD Ainring bei Georg Höglauer für die umfassenden Informationen und den tiefen Einblick in Vergangenheit und Zukunft eines wichtigen Produktionsbetriebs im Landkreis.

Pressemeldung SPD Ainring

Zurück zur Übersicht: Ainring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser