33-Jährige bei Unfall schwer verletzt

+

Ainring/Thundorf - Eine 33-jährige Frau ist am Freitag frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammengestoßen. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen.

Der 81-Jährige, der ebenfallsan dem Unfall beteiligt war, kam leichter verletzt davon. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei waren im Einsatz.

Den bisherigen Ermittlungen der Freilassinger Polizei zufolge war der 81- Jährige mit seiner Mercedes M-Klasse in Richtung Ainring unterwegs, wobei ihm unmittelbar nach dem Ortsausgang von Thundorf die 33-Jährige mit ihrer Mercedes E-Klasse entgegenkam. Beide Autos stießen auf der engen Straße frontal zusammen. Die 33-Jährige konnte zuerst das Fahrzeug nicht selbständig verlassen, schaffte es aber, per Handy einen Notruf abzusetzen.

Frontalzusammenstoß bei Ainring

Die Leitstelle Traunstein alarmierte daraufhin gegen 12.50 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Ainring und das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen aus Freilassing und Bad Reichenhall und der Freilassinger Notärztin. Von der Einsatzzentrale Rosenheim wurde zusätzlich eine Streife der Freilassinger Polizei zum Unfallort geschickt.

Obwohl die ersten Einsatzkräfte nur wenige Minuten später eintrafen, hatte sich die 33-Jährige bereits selbst aus dem Auto befreit. Feuerwehrleute übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung der Verletzten, sicherten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und richteten eine lokale Umleitung für den restlichen Verkehr ein. Größere Mengen an Betriebsstoffen waren ausgelaufen und mussten gebunden werden. Das Rote Kreuz versorgte die nach erster Einschätzung schwer verletzte 33-Jährige weiter und brachte sie danach ins Klinikum Traunstein. Der leicht bis mittelschwer verletzte 81-Jährige musste zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Freilassing gebracht werden.

Ein Landwirt unterstützte die Einsatzkräfte spontan und zog mit seinem Traktor die M-Klasse zur Seite, damit die Rettungswagen des Roten Kreuzes ohne Umweg ungehindert abfahren konnten. Die Kreisstraße BGL10 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten zwischen Ainring und Thundorf über eine Stunde lang komplett gesperrt.

Pressemitteilung BRK

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser