Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

16-Jähriger flüchtet nach versuchtem Raubüberfall

Teisendorf - Zeugen meldeten am Freitag, dass gerade ein bewaffneter Raubüberfall auf ein Lebensmittelgeschäft in Teisendorf stattfindet. Der 16-jährige Täter flüchtete dann jedoch.

Gegen 18 Uhr meldeten die Zeugen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayerns Süd, dass gerade ein bewaffneter Raubüberfall auf ein Lebensmittelgeschäft in Teisendorf an der Raiffeisenstraße stattfinden würde. Zwischenzeitlich hat der Täter jedoch bemerkt, dass er beobachtet wird, als er sich auf dem Parkplatz vor dem Geschäft eine Sturmhaube mit Sehschlitzen aufsetzte. Er ließ offensichtlich von seinem ursprünglichen Vorhaben ab und flüchtete in Richtung Schnaiter Weiher.

Nach einer sofort eingeleiteten Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter durch die örtlich zuständige Polizei Freilassing, an der sich mehrere Streifenwagenbesatzungen, eine Hubschrauberbesatzung der deutschen und österreichischen Polizei beteiligten, konnte er in der Nähe der Bahnlinie München-Salzburg etwa 30 Minuten nach Notrufeingang gestellt und festgenommen werden.

Die mitgeführte Schreckschusspistole und Bekleidungsteile wurden in der näheren Umgebung sichergestellt. Wie sich dann auch zudem herausstellte, hatte sich der 16-jährige Bursche aus dem Landkreis Traunstein von seinen Freunden zum Tatort mit einem Auto fahren lassen. Das Fahrzeug mit den Insassen konnte am Grenzübergang bei Bayrisch Gmain gestellt werden. Die Kripo Traunstein hat die Ermittlungen zu der offensichtlich geplanten Tat aufgenommen. Nach der Vernehmung übergab die Kripo den 16-Jährigen seinen Eltern.

red-bgl24/ir

Rubriklistenbild: © Polizei

Kommentare