Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei bestätigt: Opfer erstochen!

Tacherting - In Tacherting sind in der Nacht auf Sonntag gegen 4 Uhr zwei Tote in einem Waldstück aufgefunden worden. Wie die Polizei jetzt bestätigte, wurden beide Opfer erstochen. ** Interview mit Polizeisprecher ** Zeugin sah Festnahme **

Video

Bei den Toten handelt es sich laut Polizei um zwei männliche Personen, um einen 37- und einen 44-jährigen Mann aus dem Gemeindegebiet Tacherting. Am Montagvormittag veröffentlichte die Polizei nun das Obduktionsergebnis des Gerichtsmedizinischen Instituts in München. Nach Erkenntnissen der Rechtsmediziner starben beide Opfer jeweils an mehreren Stichverletzungen und den Folgen von stumpfer Gewalteinwirkung.

Die Arbeit der Spurensicherung

Fotostrecke

Am Sonntag waren rund 100 Beamte verschiedener Polizeidienststellen den ganzen Tag im Einsatz und suchten den Tatort großräumig ab. Eine Tatwaffe wurde bisher aber noch nicht gefunden.

Bilder vom nächtlichen Einsatz

Fotostrecke

Weiter ist noch nicht gesichert, ob der Ort, an dem die Toten gefunden wurden, auch der Tatort ist. Allerdings spricht nach Angaben des Pressesprechers des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Franz Sommerauer, vieles dafür. Welchem Milieu die Opfer zuzuordnen sind, konnte er nicht sagen.

Die Polizei durchsucht das Waldstück

Fotostrecke

Noch am Sonntag wurden nach offiziellen Angaben „mehrere tatverdächtige Männer“ vorläufig festgenommen. Jetzt bestätigte die Polizei, dess es sich bei den Festgenommenen um drei junge Männer aus Tacherting handelt. Die deutschen Staatsbürger sind im Alter von 21 bis 23 Jahren. Noch im Laufe des Montags werden die Tatverdächtigen dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Traunstein vorgeführt.

Lydia K. konnte beobachten, wie die Polizei den Verdächtigen aus diesem Maisfeld zog und verhaftete.

Ein Verdächtiger wurde nach Recherchen unseres Reporters vor Ort noch am Sonntagmorgen ausfindig gemacht und vorläufig festgenommen. Er hatte sich in einem Maisfeld an den Bahngleisen versteckt. Ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera entdeckte den Mann. Lydia K., eine Anwohnerin, konnte beobachten, wie die Beamten mit Hunden einen „blonden jungen Mann mit zerrissener Hose“ aus dem Maisfeld zerrten und durchsuchten. Sie sei gegen 6 Uhr vom Lärm des Polizeihubschraubers geweckt worden und habe das Aufgebot der Polizei vor dem Maisfeld gesehen, so die Frau zu chiemgau24.de. Die Polizisten hätten ihn schließlich verhaftet und mitgenommen. Polizeisprecher Sommerauer bestätigte die Festnahme.

Video: Interview mit Lydia K.

Weiter bestätigte die Polizei auch die vorläufige Festnahme des Mannes, der die Polizei auf die Spur des Doppelmordes gebracht hatte. Mit den Worten „da liegen zwei Verletzte im Wald“, setzte der Mann in der Nacht einen Notruf ab. Was eine Polizeistreife dann vor Ort vorfand, waren allerdings keine zwei Verletzten, sondern die Leichen der beiden Männer aus dem Gemeindegebiet Tacherting. Ob der Mitteiler zu den Toten in irgendeinem Verhältnis stand oder zufällig vorbeikam, müsse noch geklärt werden, so die Polizei. Sie führte noch am Sonntag umfangreiche Befragungen durch, gab bis jetzt aber noch keine weiteren Details bekannt. Der genauere Tathergang bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Bilder vom Fundort

Fotostrecke

Rubriklistenbild: © bes

Kommentare