Claudia Fietzke und Manfred Dörner ausgezeichnet

Medaillen für heldenhafte Rettungsaktionen

+
Claudia Fietzke aus Berchtesgaden mit Regierungspräsident Christoph Hillenbrand.

Siegsdorf/Berchtesgaden - Ohne zu zögern haben sich Claudia Fietzke und Manfred Dörner selbst in Gefahr gebracht, um anderen das Leben zu retten. Dafür wurden sie jetzt belohnt.

Regierungspräsident Christoph Hillenbrand hat gestern in München insgesamt vier mutige Lebensretter ausgezeichnet. Er überreichte ihnen jeweils eine Urkunde mit dem Titel "Öffentliche Anerkennung" sowie eine Medaille. Zwei der Geehrten stammen aus der Region: Claudia Fietzke (41), Berchtesgaden, und Manfred Dörner (43), Siegsdorf. Beide haben nach den Worten des Präsidenten in vorbildlicher Weise selbstlos und umsichtig gehandelt.

Warum die beiden ausgezeichnet wurden, lesen Sie in den Laudationes:

Öffentliche Anerkennung des Regierungspräsidenten an Manfred Dörner

Am 24. August 2012 gegen 17.00 Uhr schwammen Frau Herrmann-Kirschweng und eine Bekannte in die Mitte des Tüttensees, eines Badesees mit einer mittleren Tiefe von 9,4 m. Während des Schwimmens wurde Frau Herrmann-Kirschweng bewusstlos und ging im Wasser unter.

Manfred Dörner (rechts) aus Siegsdorf mit Regierungspräsident Christoph Hillenbrand.

Sie – sehr geehrter Herr Dörner – befanden sich in unmittelbarer Nähe und eilten sofort zu Hilfe. Sie zogen die bewusstlose Frau aus dem Wasser und hielten sie – trotz der extremen Schwüle, die an diesem Tag herrschte – auf Ihrem Rücken über dem Wasser fest, bis die Wasserwacht eintraf.

Sehr geehrter Herr Dörner, Sie haben in vorbildlicher Weise, selbstlos und umsichtig gehandelt, um das Leben von Frau Herrmann-Kirschweng zu retten. Dafür danke ich Ihnen und spreche Ihnen die Öffentliche Anerkennung für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr aus.

Öffentliche Anerkennung des Regierungspräsidenten an Claudia Fietzke

Sehr geehrte Frau Fietzke, am 01. August 2012 gingen Sie mit Ihrer Tochter und Ihrem Vater, Herrn Leonhardt Nagenrauft, zum Schwimmen in den Königssee. Gegen 15.45 Uhr konnten Sie Ihren Vater nicht mehr im Wasser entdecken.

Sie riefen um Hilfe, schwammen zu der ca. 15 m vom Ufer entfernten Stelle und tauchten nach Ihrem Vater, der in ca. 2 m Tiefe mit ausgestreckten Armen bewusstlos auf dem Grund des Königssees lag. Mit größter Anstrengung gelang es Ihnen, Ihren Vater an der Badehose zu fassen und ihn an die Wasseroberfläche zu ziehen.

Sehr geehrte Frau Fietzke, Sie haben in vorbildlicher Weise umsichtig und mutig gehandelt, als es um das Leben Ihres Vaters ging, der (vermutlich wegen eines Tumors im Kopf) während des Schwimmens sein Bewusstsein verloren hatte. Für Ihr couragiertes Handeln danke ich Ihnen und spreche Ihnen die Öffentliche Anerkennung für die Rettung von Menschen aus Lebensgefahr aus.

re

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Region Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser